Zur Liste

ADAC: Höhere Preise und Premium-Mitgliedschaft

Für ADAC-Mitglieder gibt es einige Neuerungen. So führt Deutschlands größter Autoclub eine Premium-Mitgliedschaft ein und erhöht die Beiträge.

 ©ADAC

Der ADAC hat heute auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in München die Einführung einer Premium-Mitgliedschaft beschlossen. Sie erweitert die bestehende Plus-Mitgliedschaft um zahlreiche Leistungen. Zudem wird es im nächsten Jahr eine Beitragerhöhung geben.

Die Premium-Mitgliedschaft beinhaltet die eine weltweite Pannenhilfe, die Rückholung bei Krisen und Naturkatastrophen sowie das Abschleppen in eine Wunschwerkstatt in Deutschland bis zu einer Entfernung von 100 Kilometern. Sie kostet für Einzelpersonen 139 Euro pro Jahr. Zunächst wird es im Gebiet des Regionalclubs Niedersachsen/Sachsen-Anhalt eine Testphase geben. Der bundesweite Start ist für das erste Halbjahr 2020 geplant.

Für die beschlossene Beitragsanpassung der bestehenden Mitgliedschaftsmodelle führt der ADAC allgemein gestiegene Kosten sowie die neu erhobene Versicherungsteuer an. Der Tarif für die Basis-Mitgliedschaft steigt von 49 auf 54 Euro pro Jahr. In der Plus-Mitgliedschaft, die statt 84 dann 94 Euro kosten wird, ist in Zukunft unter anderem im Krankenrücktransport auch der Transport einer Begleitperson abgedeckt. Die Erhöhung soll im ersten Halbjahr 2020 wirksam werden.

Auch eine Satzungsänderung hat das höchste Gremium des Automobilclubs heute beschlosen. Bei der Neufassung geht s im Wesentlichen darum, Entscheidungs- und Beratungsgremien besser voneinander abzugrenzen und Aufgaben klarer zuzuordnen.

ampnet/jri