Zur Liste

Am Wochenende drohen viele Staus

Wintersportler sollten sich am kommenden Wochenende auf volle Straßen und Autobahnen einstellen. Unterwegs in Richtung Skigebiete sind Urlauber aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Dänemark und Schweden sowie Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Auf den Heimweg machen sich Reisende aus Sachsen-Anhalt und Thüringen, da in diesen Bundesländern die Ferien enden.

 

 ©ADAC

Die Staustrecken:

    Großraum Berlin und München
    A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
    A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
    A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg – Passau
    A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
    A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
    A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
    A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
    A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    A 9 München - Nürnberg - Berlin
    A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland dürfte die Fahrt in und aus dem Skiurlaub zur Geduldsprobe werden. Besonders angespannt ist die Situation in Österreich, wo in einigen Bundesländern die Winterferien beginnen und in anderen enden. Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland müssen Wartezeiten aufgrund von Grenzkontrollen einkalkuliert werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

 

von Gerhard Mauerer