Zur Liste

Anstieg der Spritpreise vorerst gestoppt

Benzin und Diesel sind in den vergangenen sieben Tagen etwas günstiger geworden. In den Wochen zuvor hatten die Preise nach dem Absturz in der Corona-Krise jeweils zugelegt.

 ©ADAC

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben im Vergleich zur vergangenen Woche leicht nachgegeben. Wie die aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, sank der Preis für einen Liter Super E10 gegenüber der Vorwoche im bundesweiten Mittel um 0,5 Cent auf 1,191 Euro. Ähnlich der Preisrückgang bei Diesel: Ein Liter kostet derzeit im Schnitt 1,057 Euro, das ist ein Minus von 0,6 Cent. Damit ist der Anstieg an den Zapfsäulen, den der ADAC in den vergangenen vier Wochen registriert hatte, fürs Erste gestoppt.

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent ist indes seit Wochenfrist deutlich gestiegen und liegt mittlerweile bei rund 40 Dollar je Barrel. Vor etwa vier Wochen kostete das Barrel noch weniger als 30 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, ungeachtet des immer noch niedrigen Preisniveaus vor dem Tanken die Preise zu vergleichen. Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt zudem den Wettbewerb zwischen den Anbietern. So tankt man laut ADAC in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten.

von Gerhard Mauerer