Zur Liste

Autofahrer-Kosten sind deutlich gesunken

Um 13,5 Prozent sind die Kraftstoffpreise binnen einen Jahres in den Keller gerauscht und haben damit das Autofahren insgesamt verbilligt.

 ©ADAC

Wie der aktuelle Kraftfahrerpreis-Index zeigt, sind die Preise für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen in Deutschland seit dem Frühjahr 2015 um 3,6 Prozent gesunken.

Der Kraftfahrerpreis-Index, den ADAC und Statistisches Bundesamt vierteljährlich gemeinsam veröffentlichen, erfasst sämtliche Preise rund um Autos und Motorräder. Letztmals wurde er für das Jahr 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt. Seitdem wurde Autofahren um 0,3 Prozent billiger. Der Index für die Lebenshaltungskosten aller privaten Haushalte stieg seitdem um 7,3 Prozent.

Der erfreulichen Entwicklung der Kraftstoffpreise stehen Preissteigerungen in vielen anderen Bereichen gegenüber. So stiegen etwa die Anschaffungskosten für Neuwagen um 1,1 Prozent, die Kosten für Ersatzteile und Zubehör um ein Prozent und Garagenmieten um 0,9 Prozent. Reparaturen verteuerten sich um zwei Prozent. Lediglich die Ausgaben für die Kfz-Versicherung sanken um zwei Prozent.

von Gerhard Mauerer