Zur Liste

Dieselanteil nach Bundesländern: Bayern liegt vorn

In Bayern ist der Dieselanteil am höchsten, in Berlin am niedrigsten. Dies geht aus einer Untersuchung der neu abgeschlossenen Kfz-Versicherungen über check24.de im Jahr 2017 hervor.

 ©Check24

In Bayern sind die meisten Dieselfahrzeuge unterwegs. Der Anteil der Check24-Kunden, die 2017 einen Selbstzünder über das Vergleichsportal versicherten, ist in keinem anderen Bundesland größer. Mit 37,2 Prozent liegt Bayern vier Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt.

Am niedrigsten ist die Dieselquote mit 27,5 Prozent in Berlin. Auch in Sachsen (29,1 Prozent) und Brandenburg (30,7 Prozent) sind vergleichsweise wenig Diesel-Pkw versichert.

"Finanziell lohnen sich Diesel-Pkw nur für Vielfahrer", sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. "Deshalb sind Selbstzünder beispielsweise in Stadtstaaten mit oft kurzen Arbeitswegen seltener vertreten als in großen Flächenländern wie Bayern."

Berliner fahren zwar selten einen Diesel, aber wenn, dann geben sie am meisten dafür aus. Check24-Kunden aus der Hauptstadt geben bei Abschluss einer Kfz-Versicherung den höchsten Neuwert für ihr Auto mit Dieselmotor an: 35.178 Euro. Das sind elf Prozent mehr als bei Kunden aus dem Saarland (31.740 Euro). Im Schnitt kosten die Selbstzünder 33.749 Euro. Zum Vergleich: Bei Benzinern liegt der durchschnittliche Neuwert bei nur 21.674 Euro.

Datengrundlage für die Erhebung waren alle im Jahr 2017 über Check24 abgeschlossenen Kfz-Versicherungen.

von Gerhard Mauerer