Zur Liste

Ganzjahresreifen: Für wen sie wirklich eine Alternative sind

Verlockend sind Ganzjahresreifen schon aus Kosten- und Zeitgründen. Schließlich entfällt mit ihnen ein Satz Reifen und der Reifenwechsel. Doch für wen sind Ganzjahresreifen wirklich geeignet?

 ©Dekra

Ganzjahresreifen haben in der Gunst der Autofahrer weiter zugelegt: Obwohl Experten Ganzjahresreifen als Kompromiss ansehen, hat mehr als ein Viertel sie bereits aufgezogen, viele weitere planen den Umstieg (reifen.com-Kundenbefragung). Hauptgrund ist die Kosten- und Zeitersparnis. Doch unter welchen Voraussetzungen sind Ganzjahresreifen wirklich eine gute Wahl? Rat gibt's vom Reifenspezialisten reifen.com:

1) Schneearme Gebiete

Wenn Sie in Regionen unterwegs sind, in denen es lange keinen "richtigen Winter" mehr gab und mit heftigen Wintereinbrüchen kaum zu rechnen ist, sind Ganzjahresreifen eine Alternative zu Sommer- und Winterreifen.

2) Stadtfahrer

Beschränkt sich Ihre Fahrroutine auf innerstädtische Fahrten, wo Sie bei Wetterextremen auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen können, treffen Sie mit Ganzjahresreifen ebenfalls eine gute Wahl. Ähnliches gilt für Zweitwagen, auf die die Familie nicht unbedingt angewiesen ist.

3) Klein- und Kompaktwagen

Unverzichtbar sind Winterreifen bei einer starken Motorisierung. Fahren Sie jedoch einen Klein- oder einen Kompaktwagen, dann ist damit eine weitere Voraussetzung für Ganzjahresreifen gegeben.

4) Urlaub nur in Regionen mit gemäßigtem Klima

Wenn Sie mit dem Auto weder in den Skiurlaub fahren noch im Sommer heiße südliche Regionen bereisen, ist dies ein zusätzliches Argument für Ganzjahresreifen.

5) Nachteile trotzdem im Blick behalten

Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss - bei extremen Wetterverhältnissen sind ihnen Sommer- oder Winterreifen weit überlegen. Zudem heben ein höherer Verschleiß und Kraftstoffverbrauch den vermeintlichen Kostenvorteil durch den entfallenden Reifenwechsel schnell wieder auf.

von Gerhard Mauerer