Zur Liste

Gut ankommen trotz großer Hitze

Bei sommerlicher Hitze wird es im Auto schnell sehr warm; das Unfallrisiko steigt, da alle Verkehrsteilnehmer dann rasch müde und unkonzentriert werden. Um als Autofahrer entspannt und sicher unterwegs sein zu können, gibt es einiges zu beachten.

 

Sonnenschutzfolie. ©ADAC

So sollte für die Reisezeit der frühe Morgen oder die Abendstunden genutzt werden. Während der Mittagshitze zwischen 12 und 15 Uhr empfiehlt es sich, besonders wenn Kinder dabei sind, im Schatten zu rasten. Fahrten in der Nacht sind nur sinnvoll, wenn sich der Fahrer davor gründlich ausruhen konnte. Soweit vorhanden, setzen Autofahrer bei Hitze gerne die Klimaanlage ein. Wer jedoch die Temperatur im Auto zu stark herunterkühlt, kann Kreislaufprobleme bekommen. Grundsätzlich sollten bei einem stark aufgeheizten Auto vor Fahrtantritt alle Fenster geöffnet werden, um einmal durchzulüften. Auch auf längeren Fahrten ist es während der ersten Minuten ratsam, die Fenster auf Durchzug zu öffnen, bevor man die Klimaanlage einschaltet.

Nicht immer findet sich zum Parken ein schattiger Platz. Wer sein Auto in der Sonne abstellen muss, sollte einen (Thermo-)Sonnenschutz hinter der Windschutzscheibe anbringen. Damit wird verhindert, dass sich Armaturen und Lenkrad so stark erhitzen, dass man sich daran regelrecht verbrennt. Auch sollte man, bevor man sich oder Kinder ins Auto setzt, prüfen, ob der Bezugstoff von der Sonne nicht zu stark aufgeheizt wurde. Das schafft zumindest etwas Abhilfe. Kindersitze können darüber hinaus mit einem hellen Tuch abgedeckt werden. Aber auch wer sein Auto im Schatten abstellt, muss beachten, dass die Sonne mit der Zeit wandert und so das Fahrzeug erreichen kann. Auch deshalb gilt: Niemals Kinder und Tiere im Fahrzeug zurücklassen. Die Innentemperatur im geparkten Auto kann sich bei direkter Sonneneinstrahlung in kurzer Zeit gesundheitsgefährdend erhöhen.

Viel zu trinken ist auch bei langen Autoreisen besonders wichtig. Pro Tag am besten bis zu drei Liter Wasser, Saftschorle oder Tee. Auch wenn sie bei Hitze verlockend sind: Eiskalte Getränke belasten zusätzlich, da der Körper dann damit beschäftigt ist, die kalte Flüssigkeit auf Körpertemperatur zu erwärmen. Die Folgen sind verstärktes Schwitzen und womöglich Magenbeschwerden.

Um Überlastungsprobleme für Motor und Kühlsystem zu vermeiden, empfiehlt sich vor der heißen Jahreszeit ein Urlaubscheck, bei dem vor allem der Kühlwasserstand und die Klimaanlage überprüft werden. Vor einer längeren Fahrt wird außerdem Volltanken empfohlen, da die Klimaanlage im Stau ein zusätzlicher Spritverbraucher ist.

dpp-AutoReporter/wpr