Zur Liste

Höchste Zeit für Winterreifen

Der Winter naht - nun sollten Autofahrer, wenn nicht schon längst geschehen, die Reifen wechseln oder besser wechseln lassen. Der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz weiß, was zu beachten ist.

 ©Kraftfahrer-Schutz

Wer jetzt – Anfang November – noch keine Winterreifen aufgezogen hat, ist gut beraten, schnellstens einen Termin zum Reifenwechsel mit der Werkstatt zu vereinbaren oder dies selbst zu erledigen. Denn Schnee und Eisglätte können ab nun täglich lauern. Ein gesetzlich vorgegebenes Datum, ab wann ein Auto mit Winterreifen (sofern keine Ganzjahresreifen gefahren werden) ausgestattet sein muss, gibt es in Deutschland nicht. Wohl aber eine situative Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen, also laut § 2 (3a) StVO im Fall von „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte“. Als bewährte Faustregel gilt: „Von O bis O“ – also von Oktober bis Ostern.

Woran erkennt man einen Winterreifen?
Winterreifen selbst müssen hinsichtlich Fahr- und Traktionseigenschaften auf winterliche Straßenverhältnisse ausgelegt sein. Man erkennt solche Reifen seit dem 1. Januar 2018 am Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) auf der Reifenflanke. Ältere Winterreifen, also alle, die vor diesem Datum produziert wurden, tragen noch das M+S-Symbol (Mud and Snow: Matsch und Schnee). Sie dürfen noch bis zum 30. September 2024 als Winterreifen genutzt werden.

Wann neue Winterreifen?
Ein wesentlicher Sicherheitsaspekt bei Winterreifen ist eine ausreichende Profiltiefe. Der Gesetzgeber schreibt hier in § 36 StVZO eine Mindestprofiltiefe im Hauptprofil von 1,6 Millimetern vor. „Das ist unserer Meinung nach aber für winterliche Verhältnisse zu wenig. Stattdessen empfehlen wir für Winterreifen eine Profiltiefe von etwa 4 Millimetern“, so die Sicherheitsexperten des KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. (KS). Mit einem 2-Euro-Stück lässt sich übrigens die Profiltiefe leicht überprüfen. Der silberne Rand der Münze ist 4 Millimeter breit. Verschwindet dieser Rand nicht im Profil, wird es Zeit für einen Reifenwechsel. Ein weiteres Anzeichen, ob neue Winterreifen benötigt werden, sind die Tread Wear Indicators (TWI, Verschleißindikatoren). Sind einer oder mehrere bündig mit dem Profil, muss der Reifen dringend gewechselt werden. „Zu guter Letzt sollten Winterreifen spätestens nach acht Jahren ausgetauscht werden, da nicht nur Abrieb und Umwelteinflüsse die Reifen verschleißen lassen, sondern die Gummimischung der Reifen mit zunehmendem Alter an Elastizität verliert“, so der KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. (KS).

von Gerhard Mauerer