Zur Liste

Hotel vs. Camping: Wo sich Camping am meisten lohnt

Camping wird bei den Deutschen immer beliebter - egal ob im Bulli, im Wohnmobil oder mit dem Wohnwagen. Die Finanzexperten von Smava haben nun errechnet, in welchen europäischen Ländern sich Campen besonders gegenüber Übernachten im Hotel lohnt.

 ©Smava

Dass Campen günstiger ist als im Hotel zu übernachten, ist klar. Wer hätte jedoch gedacht, dass der Reisende, der in Europa auf Campingplätzen statt im Hotel nächtigt, im Durchschnitt 100 Euro spart - und das pro Nacht? Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Finanzexperten von Smava, einem Online-Vergleichsportal für Kredite.

Am meisten lohnt sich demnach das Campen im Vergleich zum Hotel in Großbritannien. Die absolute durchschnittliche Ersparnis pro Nacht liegt bei 118,87 Euro, die Prozentuale Ersparnis bei 78,85 Prozent.

Am wenigsten, aber immer noch mehr als 67 Euro pro Nacht, spart der Reisende in Bulgarien. In Bulgarien kostet ein Hotelzimmer im Schnitt 82 Euro, eine Nacht auf dem Campingplatz liegt bei weniger als 15 Euro.

Ähnlich günstig wie in Bulgarien campt man in Polen. Dort spart man pro Nacht gegenüber einem Hotel rund 86 Euro pro Nacht.

Das Einsparpotenzial in Deutschland liegt bei Campingpreisen von mehr als 23 Euro und Hotelpreisen von durchschnittlich 109 Euro bei etwa 86 Euro pro Nacht.

Campen ist der Untersuchung zufolge am teuersten in der hochpreisigen Schweiz mit mehr als 36 Euro die Nacht. Dicht gefolgt wird die Schweiz von Italien (35,44 Euro pro Nacht) und Spanien mit 31,76 Euro pro Nacht.

von Gerhard Mauerer