Zur Liste

Michelin-Bibendum eine Nummer größer

2016 ließ der französische Reifenhersteller Michelin das rundgewickelte Männchen "Bibendum" wieder auferstehen. Allerdings nur als Maskottchen für das Armaturenbrett. Jetzt kommt der echte Nachfolger - 40 Zentimeter hoch, etwas modernisiert und dennoch mehr als eine Erinnerung an diese Werbeikone aus dem Jahr 1898.

Modellpflege beim Michelin-Männchen ©Michelin

Jetzt soll der Michelin Mann wieder aufs Führerhausdach zurückkehren, ein historischer Begleiter für Trucker und Kuriere. Das neue Michelin Männchen ist rund 40 Zentimeter groß und speziell für die sichere Installation auf der Fahrerkabine konzipiert. Die Neuauflage bringt alle Voraussetzungen mit, um ein begehrtes Sammlerstück zu werden – genau wie ihre Vorgänger. Jedes Exemplar ist mit einem Hologramm mit fortlaufender Seriennummer versehen, der Käufer erhält zusätzlich ein Echtheitszertifikat.

Bereits seit 1898 steht der Michelin Mann, auch als „Bibendum“ bekannt, für die Reifenmarke MICHELIN. Die weltweit bekannte Markenikone transportiert seit jeher das Unternehmensimage über die Reifenbranche hinaus und erhielt in der Vergangenheit zahlreiche Auszeichnungen. So wählte eine Jury der renommierten Tageszeitung Financial Times sie im Jahr 2000 zum „Besten Markenzeichen des Jahrhunderts“. 2007 zählte der Reifenmann beim Ranking von Advertising Age und Century Icons zu den zehn bekanntesten Werbesymbolen weltweit. Eine Studie von TNS Sofres, Paris, kam 2008 zu dem Ergebnis, dass 90 Prozent der Weltbevölkerung den Michelin Botschafter kennen.

Seit 2016 wieder unterwegs: Bibendum fürs Armaturenbrett ©Michelin

Für Lkw und andere Fahrzeuge ist der Michelin Mann für das Fahrzeug-Exterieur seit den 1950er-Jahren erhältlich und hat bereits mehrere Evolutionsstufen durchlaufen. Die erste Generation trug eine gelbe Schärpe und hatte die Füße parallel nebeneinanderstehen. Die zweite aus dem Jahr 1966, ebenfalls mit Schärpe in Gelb, ließ ihre Füße gemütlich verschränkt baumeln. Die dritte Generation von 2003 erhielt eine neue, blaue Schärpe und modernere Proportionen. Insgesamt fanden Tausende Exemplare ihren Platz auf Lkw und Transportern weltweit.

Das neue Michelin Männchen fürs Dach kostet etwa 80 Euro. Erhältlich ist es in Tankstellen und Autohöfen entlang der Autobahn sowie im gut sortierten Reifenfachhandel. In Deutschland startet der Verkauf Mitte August, danach folgen Schritt für Schritt weitere europäische Länder. In Österreich kommt die Figur Anfang Oktober in den Handel.

Natürlich passt der große Bibendum auch auf Volkswagen Crafter und ganz bestimmt wird man ihn auch auf dem einen oder anderen Hochdach-Bulli, egal, welcher Baureihe, wiederfinden. Tradition macht halt einfach Freude.

 

Hier lesen Sie die Geschichte vom kleinen Bibendum

von Ernst Bauer