Zur Liste

Staugefahr am Nikolaus-Wochenende

Am kommenden Wochenende müssen sich Autofahrer auf einige Staus und Behinderungen auf den Fernstraßen, aber auch in den Städten einstellen.

 ©dpp-AR

Auch das zweite Adventswochenende birgt die hinlänglich bekannten Störfaktoren für das Verkehrsgeschehen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, rät allen Verkehrsteilnehmern, genügend Zeit einzuplanen.

Das fängt am Freitagnachmittag mit den üblichen Pendlerstaus an, die bundesweit für sehr volle Autobahnen und Ballungsraumstraßen sorgen. Am Samstag steht dann der zweite große Adventseinkaufstag an. Ab den späteren Vormittagsstunden dürfte es bereits vorbei sein mit den Parkmöglichkeiten; ein Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel ist meist die bessere Wahl. Die unzähligen Weihnachtsmärkte sind seit Jahren ein Publikumsmagnet, so dass sich auch die Abreise aus den Städten eher auf den Abend verlegt. Am Sonntag ist das Verkehrsaufkommen wesentlich geringer. Auch auf den Fernstraßen wird sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein recht problemloses Durchkommen möglich sein. 

von Gerhard Mauerer