Zur Liste

Tank & Rast: Öffnung der Raststätten läuft auf Hochtouren

Während der Corona-Krise waren viele Ratstätten geschlossen oder nur eingeschränkt n Betrieb. Der Betreiber Tank & Rat arbeite mit Hochdruck an der Öffnung aller Betriebe.

 ©Tank & Rast

Wenn ab dem 15. Juni mit dem Wegfall der Reisewarnung wieder alle Bundesbürger ins Ausland reisen dürfen, wird das Auto für viele Reisende aus Sicherheitsgründen das Verkehrsmittel der Wahl sein. Wichtiger Anlaufpunkt zum Tanken, Entspannen und Essen auf den Reisen sind die Raststätten, unter anderem im Netz von Tank & Rast.

Bereits jetzt sind laut dem Betreiber rund 80 Prozent der Raststättenbetriebe wieder geöffnet. Damit ist sichergestellt, dass es Reisenden auf der Autobahn an nichts fehlt und dass Pausen in der neuen Normalität angenehm und entspannend sind. Dafür sorgt unter anderem ein umfassendes gastronomisches Angebot, inklusive vielfältiger "to go"-Gerichte. Spätestens ab 15. Juni werden wieder alle Standorte zur Verfügung stehen.

Bei der Eröffnung der Raststätten steht vor allem eines im Vordergrund: die Sicherheit der Reisenden und der Servicekräfte. Die üblichen Hygienemaßnahmen aus der Gastronomie werden selbstverständlich dabei auch an den Betrieben von Tank & Rast umgesetzt, unter anderem Abstandsregeln, Gebrauch von Mund- und Nasenbedeckung und erhöhte Reinigungen. Zudem können die Gäste vom kontaktlosen Bezahlen an der Raststätte Gebrauch machen.

Über Tank & Rast:

Autobahn Tank & Rast ist der führende Anbieter von Gastronomie, Einzelhandel, Hotellerie und Kraftstoff auf den Autobahnen in Deutschland. Sie betreibt mit ihren Franchisepartnern im deutschen Autobahnnetz rund 360 Tankstellen und rund 400 Raststätten (einschließlich ca. 50 Hotels). Rund 500 Millionen Reisende besuchen jedes Jahr die Servicebetriebe der Tank & Rast. Serways ist die Dienstleistungsmarke von Tank & Rast. Sie steht für konsequente Kundenorientierung und hohe Servicequalität. Rund 225 Raststätten tragen das Serways Logo, zudem gibt es elf Hotels unter der Marke Serways.

von Gerhard Mauerer