Zur Liste

Tipps zum Eis- und Schneekratzen

Schon im November muss man sich vielerorts auf Nachtfrost einstellen; vor allem in Höhenlagen ist auch schon mit dem ersten Schnee zu rechnen. Laternenparker trifft es dann am häufigsten: Nach einer kalten Nacht sind die Autoscheiben zugefroren. Vor dem Start muss jetzt rundum freie Sicht geschaffen werden.

 

 ©dpp-AR

Den meisten Komfort bietet in diesem Fall eine Standheizung. Allerdings ist die nicht ganz billig. Stattdessen zum Eimer mit heißem Wasser zu greifen, kann jedoch schiefgehen. Durch den plötzlichen Temperaturunterschied kann die Scheibe reißen. Besser ist es, einen Eiskratzer zu verwenden, empfiehlt die HDI-Versicherung. Dieser sollte ohne zu viel Druck sinnig über die vereiste Scheibe geschoben werden, um das Eis zu entfernen - und natürlich ohne dabei das Glas zu verkratzen. Deshalb sollten auch Scheibe und Kratzer möglichst sauber sein. Am besten betätigt man daher beim Abstellen des Fahrzeugs noch einmal Waschanlage und Scheibenwischer, um den Schmutz des Tages von der Scheibe zu waschen. Vorsorgliches Hochstellen der Wischer verhindert das Festfrieren und anschließend gummimordendes Losreißen auf der Scheibe.

Loser Schnee sollte beim Restart bereits vor dem Kratzen vom Fahrzeug gefegt werden. Ein einfacher Handfeger leistet dabei die besten Dienste. Bei dick vereisten Scheiben hilft ein Enteisungsspray weiter. Effizienter ist die Verwendung einer Eisschutzfolie für die Windschutzscheibe. Sie verhindert wirksam das Zufrieren der Scheibe und kostet nur wenig. HDI-Kfz-Experte Torsten Sauer rät außerdem: „Lässt sich das Kratzen nicht vermeiden, hilft eine Wärmflasche weiter. Eine halbe Stunde vorher aufs Armaturenbrett gelegt, lässt sie das Eis an der Windschutzscheibe antauen, so dass das Kratzen leichter und schonender wird." Außerdem hilft die Wärme, die Scheibe nach dem Start auch von innen eisfrei zu halten.

Um bei einem Unfall passend abgesichert zu sein, bietet HDI modular aufgebaute Verträge an. Autofahrer können so ihren Schutz individuell zusammenstellen und ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen. Wer möchte, kann sich außerdem für vorausschauendes Fahren ‚belohnen' lassen: Mit HDI TankTaler können Amazon- oder Tankgutscheine ‚erfahren‘ werden. Dazu meldet ein OBD 2-Stecker den Fahrstil des Autofahrers an den Kooperationspartner ThinxNet. Personenbezogene Daten werden nach Beteuerung des Sachversicherers HDI nicht an den Versicherer weitergegeben. Außerdem bietet der Stecker eine automatische Notruffunktion, die bei einem Unfall Leben retten kann.

 

dpp-AutoReporter/wpr