Zur Liste

Verlorener Autoschlüssel: Das wird teuer

Auf Autoschlüssel oder Schlüsselkarte sollten Autofahrer sehr gut aufpassen. Denn wer seinen Schlüssel verlegt und einen Ersatz braucht, der zahlt im schlechtesten Fall bis zu 778 Euro für das neue Stück, die Werkstattkosten noch nicht mit eingerechnet.

 

 ©ADAC

Das zeigt eine aktuelle Preisübersicht gängiger Marken in der Zeitschrift auto motor und sport. Besonders teuer wird es für die Fahrer von Luxusautos. Dort langen die Hersteller kräftig zu, sowohl für die mechanischen Schlüssel, als auch die Varianten mit Keyless-System.

Bei den meisten Volumenmarken kostet der Ersatzschlüssel selten unter 100 Euro, kann aber je nach Ausstattungsvariante und Schlüsseltyp auch schnell 300 Euro erreichen. Doch es gibt löbliche Ausnahmen. Bei Toyota ist der Verso-Schlüssel im besten Fall schon ab 33 Euro zu haben, bei Hyundai, Kia und Opel starten die Schlüsselpreise bei rund 50 Euro, Skoda verlangt für den preisgünstigsten Schlüssel 54 Euro. Hinzu kommen jeweils Extrakosten für die Programmierung von Schlüssel und Wegfahrsperre.

Marktführer VW liegt mit Preisen von 149 Euro für den Golf-Schlüssel zuzüglich der Kosten für die Programmierung zwischen 48 und 77 Euro schon deutlich darüber. Und verlangt damit sogar mehr als die Premium-Tochter Audi. Dort kosten Schlüssel und Programmierung für alle Modelle um die 190 Euro.

Und welcher Schlüssel ist mit 778 Euro nun der teuerste? Das ist der Ersatzschlüssel für einen Aston Martin – in Glasausführung.

 

von Gerhard Mauerer