Zur Liste

Erfolgreiche T1-Restauration

Norbert Meyns aus Hamburg ist der Sieger unseres zweiten Gewinnspiels. Er hat eine Werksführung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover gewonnen. Norbert ist ein passionierter T1-Fahrer und hat seine persönliche Bulli-Geschichte aufgeschrieben.

Norbert Meyns, Sieger des zweiten Gewinnspiels, mit seinem T1-Bulli. Foto: Norbert Meyns

Im zweiten Halbjahr 2006 bekamen wir die Chance, einen seltenen T1 zu erwerben. Da wir schon immer ein Faible für ältere Autos hatten, beschlossen wir, auf eine Annonce im Oldtimer-Markt zu reagieren. Ich rief den Verkäufer an und bekam nach einigen Verhandlungen den Zuschlag. Er mailte mir freundlicherweise auch noch mehrere Fotos. Dann habe ich mir den Kauf per E-Mail bestätigen lassen. Das war mein Glück, denn sonst hätte ich den Bulli wahrscheinlich nicht bekommen.

Am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf des Verkäufers, der mir mitteilte, dass er mir den T1 viel zu billig angeboten hätte und dass ihm mittlerweile wesentlich bessere Offerten vorlägen. Er forderte mich auf, vom Kauf zurücktreten und bot mir sogar die Zahlung einer Entschädigung an. Nach mehreren Telefonaten haben wir dann einen neuen Preis ausgehandelt, was nicht ganz einfach war.

Daraufhin besorgte ich mir sofort einen Trailer und machte mich auf den Weg, um meine neue Errungenschaft abzuholen. Beim Verkäufer angekommen sah ich das Schätzchen schon im Unterstand stehen. Voller Freude ging ich zur Haustür. Der Empfang war ein wenig bedrückend, aber nach einer guten Tasse Tee ging es schon besser. Bei der anschließenden Besichtigung stellte sich beim Verkäufer und seiner Frau leiser Abschiedsschmerz ein. Die beiden drehten nach dem Abschluss des Verkaufs noch einmal eine letzte Runde mit dem Bulli, dann kam er auf meinen Trailer. So vorsichtig bin ich noch nie nach Hause gefahren. Daheim war die Begeisterung groß, alle waren völlig aus dem Häuschen.

Da das Fahrzeug noch zugelassen, aber zugleich TÜV-fällig war, musste ich erst einmal damit in die Werkstatt. Mit kleinen Mängeln bekam ich den T1 durch den TÜV. Danach meldete ich ihn sofort auf Saisonkennzeichen um, da ich mich im Herbst um den Unterboden und den Motorraum kümmern wollte. Vom Dezember 2006 an erfolgte die Umwandlung vom schlafenden Dornröschen zur strahlenden Königin. Saisonbeginn und Zulassung waren zum 1. April 2007 geplant, dann sollte auch gleich das erste Treffen stattfinden. Ich habe es zu diesem Zeitpunkt wirklich geschafft: Mein T1 ist fertig. Aufwand und Mühe haben sich gelohnt.

Norbert Meyns

Norbert Meyns