Zur Liste

Becker Professional 50 im Test

Das Navigationsgerät Becker Professional 50 mit lebenslangen Kartenupdates und lebenslangen Premium-TMC-Verkehrsmeldungen wird vom Hersteller als "Premium-Modell" bezeichnet. Zurecht, findet Gerhard Mauerer, der das Produkt getestet hat.

Seit April 2012 ist das Navigationsgerät Becker Professional 50 im Handel. Im Sommer bekam VW-Bulli.de ein Exemplar zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Vorweg: Das Gerät hat überzeugt. Es navigierte einwandfrei und gefiel durch intuitive und angenehme Bedienung, gute Verarbeitung und intelligente Features.

Gewiss ist das Professional 50 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 249 Euro kein Billigheimer unter den Navis. Für diesen Preis erhält der Autofahrer jedoch auch ein paar nicht zu unterschätzende Extras: Zum Beispiel lebenslange Kartenupdates für die 44 vorinstallierten europäischen Länderkarten - bis zu drei kostenlose Kartenupdates pro Jahr - sowie lebenslange Premium-TMC-Verkehrsmeldungen für Europa.

Verpackung, Inhalt und der Start

Das Gerät kommt in einem recht kleinen, handlichen und erstaunlich leichten Pappkarton zu uns.

Im Karton befindet sich natürlich das 5-Zoll-Navi selbst, dazu der Becker EasyClick-Aktivhalter für die Befestigung des Geräts an der Windschutzscheibe, das Ladekabel mit integrierter TMC-Antenne sowie ein USB-Kabel für den Anschluss an den Computer.

Das flache Navi selbst wirkt edel und dennoch robust. Wenige Stecker, Schalter und Knöpfe sorgen dafür, dass die Bedienung einfach und intuitiv erfolgt.

Zubehör:

Manchmal sind es die scheinbaren Nebensachen, die einen an einem Gerät entweder unendlich nerven können, oder eben überzeugen können. Was mir beim Becker Professional 50 sehr gefiel, war die Befestigung im Fahrzeug. Jeder kennt es wahrscheinlich:Wegen schlechter Halterung fällt das Navi während der Fahrt oder über Nacht runter und muss mühselig vom Fußraum aufgeklaubt werden. Nicht so hier: Während des gesamten Testzeitraums, in dem mehr als 5000 Kilometer zurückgelegt wurden, hielt der Becker EasyClick Aktivhalter das Navi an seinem Platz. Zudem entfällt bei dieser Technologie das lästige An- und Entkabeln des Geräts, da das Ladekabel mit integrierter TMC-Antenne direkt an den Aktivhalter angeschlossen wird.

Die im Lieferumfang enthaltene Kurzbedienungsanleitung ist stringent und einfach gehalten und ermöglicht es dem Nutzer, sofort die Systematik der Bedienung zu verstehen und das Gerät zum Einsatz zu bringen.

Erstmals bietet Becker beim Professional 50 lebenslange Kartenupdates an - bis zu drei pro Jahr für alle 44 auf dem Gerät vorinstallierten Länder Europas. Einzige Bedingung: Das Gerät muss innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Inbetriebnahme online registriert werden.

Der Betrieb

Nach dem Laden des Navis per USB-Kabel oder über den Zigarettenanzünder im Fahrzeug kann es gleich losgehen. Die Kurzbedienungsanleitung ist schlüssig und knapp gehalten. Im Grunde genommen ist das Navi aber selbsterklärend.

Angeschaltet wird das Gerät über einen Schalter an der Unterseite des Geräts, es fährt rasch hoch, die obligatorische Warnung, das Navi nicht während der Fahrt zu bedienen wird weggeklickt und man befindet sich im Startmenü.

Alle 44 Länderkarten können übrigens gleichzeitig installiert sein.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt per Touchscreen. Auch Spracheingabe ist möglich und funktioniert gut. Optional ist Funkfernbedienungskit erhältlich. Integriert ist eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung fürs Handy.

Bedienen wir das Professional 50 mit dem Touchscreen, so fällt auf, dass der Bildschirm relativ fest gedrückt werden muss, um das Gerät zum Reagieren zu bringen. Daran gewöhnt man sich doch ziemlich schnell und es hat den Vorteil, dass unabsichtliche Klicks so nicht vorkommen können.

Einen Menüpunkt zurück gelangt man über eine Taste an der linken unteren Seite des Geräts, also sinnvollerweise auf der Fahrerseite des Fahrzeugs, wenn man das Navi mittig an der Windschutzscheibe angebracht hat.

Ausstattung

Der Startbildschirm bietet sieben Optionen. In der Mitte des Bildschirms befindet sich ein Kreis, eingerahmt von den anderen Startbildschirm-Optionen. Berührt man diesen Kreis, wird die Karte angezeigt.

Die weiteren Optionen sind "Neues Ziel", "Meine Ziele", "Einstellungen", "Extras" (etwa zum Sperren einer Straße, "TMC" und "Telefon".

Es kann zwischen mehreren Stimmen für die Navigation gewählt werden.

Navigation

Kurz gesagt: Das Becker Professional 50 kann navigieren. Es bringt einen sicher und über sinnvolle Routen ans Ziel.

Die Kartendarstellung ist angenehm, insbesondere die 3D-Darstellung, auf der auch Berge realistisch dargestellt werden, gefiel. Dies gilt auch für die Darstellung von Sehenswürdigkeiten in der Karte. Im Tunnel schaltet das Display automatisch auf dunkel, ebenso in der Morgen- und Abenddämmerung.

Der Benutzer kann selbst einstellen, welche Daten während der Routenführung angezeigt werden. Wir entschieden uns meist für Zeit zum Ziel, verbleibende Kilometer und voraussichtliche Ankunftszeit.

Möglich ist natürlich auch die Wahl des Fahrzeugtyps (auch Lkw möglich) und das Einstellen des Verbrauchs. Aufgrund dieser Angaben berechnet das Gerät "intelligent" die Routen und Alternativrouuten. Nutzerspezifische Fahrtinformationen werden gesammelt.

Noch ein Wort zur Routenführung: Das Becker Professional 50 bietet die Wahl zwischen schneller, ökonomischer und kurzer Route. Je nachdem, welche Option man wählt, kann das Gerät bis zu drei Alternativrouten berechnen. Und das Schöne dabei: Wenn man sich bei manchem Navi schon gewundert hat, wer diese "Alternativrouten" nutzen soll, da sie geradezu hanebüchen erscheinen, ist man erneut positiv überrascht. Die Alternativrouten sind wirklich erwägenswerte Alternativen.

Die Stauumfahrung funktioniert sehr gut, das GPS-Signal ist beim Start des Geräts schnell gefunden und bleibt stark während der Fahrt.

Passiert man die Grenze in ein anderes europäisches Land, werden die dortigen Verkehrsbesonderheiten (Tempolimits, Alkoholgrenzen) eingeblendet. Die Sonderziel-Datenbank ist riesig. Angezeigt werden können auch unter anderem die aktuelle Geschwindigkeit und die Höhenmeter der aktuellen Position.

Das TMC funktioniert gut, bei Verkehrsstörungen werden rasch sinnvolle Alternativen angeboten.

Fazit

Sparfüchse werden sich beim UVP von 249 Euro für das Becker Professional 50 den Kauf sicher gut überlegen, doch für den Preis bekommt man wie gesagt auch eine wirkliche Gegenleistung, insbesondere die Möglichkeit für lebenslange Kartenupdates.

Uns hat das Gerät rundum überzeugt. Sowohl die Verarbeitung ist gut, wichtiger aber: Es navigiert zuverlässig, hat keinerlei System- oder Empfangsprobleme und brachte uns immer sicher ans Ziel. Kurzum: Das Haar in der Suppe sucht man beim Becker Professional 50 vergebens. Wer ein wenig mehr für ein Navigationsgerät ausgeben kann, macht bei diesem Gerät bestimmt keine Fehlinvestition.

von Gerhard Mauerer