Zur Liste

Im Test: Multimedia-Begleiter Mio Moov Spirit V735 TV

Das Moov Spirit V735 TV von Mio Technology vereint die Funktionen eines Navigationssystems mit multimedialen Anwendungen wie MP3- und Video-Player, DVB-T-gestütztes Fernsehen oder Bildbetrachter. VW-Bulli.de-Moderator Patrick Kühl hat es ausprobiert.

Foto: Mio

Verpackung und Inhalt

Zum eigentlichen Gerät inklusive Zubehör gelangt man leider erst nach einer Vielzahl an Verpackungsmaterial (Kartons, Tütchen und Folien). Weniger wäre hier mehr gewesen. Hat man jedoch das Gerät das erste Mal in der Hand, so beeindrucken die Ausmaße und das Design.

Sieben Zoll misst der Bildschirm, das sind immerhin 17,8 cm Bildschirmdiagonale – eine für handelsübliche Navigationsgeräte noch nicht erreichte Größe. Trotzdem wirkt das Mio Moov Spirit V735 TV nicht klobig und zu groß, letztendlich aufgrund seiner geringen Dicke von nur 16 mm.

Zubehör

Außerdem befinden sich eine Halterung, zwei zusätzliche Antennen für TV und TMC, ein Autoladekabel, ein USB-Kabel, eine CD sowie eine Kurzanleitung, eine Fernbedienung und eine TV-Karte in der Verpackung. Vor Beginn des Tests muss diese TV-Karte in das Mio Moov Spirit V735 TV eingesetzt werden, da sie nur optional ist und die Geräte somit auch ohne TV-Funktion ausgeliefert werden. Vor seinem ersten Start muss das Mio Moov Spirit V735 TV an die Steckdose – der Akku muss noch aufgeladen werden. Dies kann leider ausschließlich über das mitgelieferte USB-Kabel geschehen - ein Ladegerät für die Steckdose ist nur optional erhältlich.

Bedienungsanleitung


Dem Karton des Mio Moov Spirit V735 TV liegt nur eine Kurzanleitung in Form eines Faltblatts bei. Bei tiefergehenden Fragen muss man die auf der CD vorliegende Bedienungsanleitung im PDF-Format bemühen. Für ein mobiles Gerät ist dies ein unbefriedigender Umstand, da man unterwegs nicht unbedingt Zugriff auf ein digitales Handbuch hat. Auf der CD befindet sich zudem nur eine englische Version. Erst die sehr detaillierte und gut strukturierte Internetseite des Herstellers bringt das ersehnte Handbuch in Deutsch zu Tage. Hier müsste nachgebessert werden. Eine etwas ausführlichere Anleitung in Papierform, die zumindest alle möglichen Funktionsbereiche anspricht, sollte schon drin sein.

Foto: Mio

Fahrzeughalterung

Die Fahrzeughalterung des Mio Moov Spirit V735 TV wirkt auf den ersten Moment sehr groß und klobig, kann dafür aber durch eine nahezu unbegrenzte Verstellmöglichkeit für alle Windschutzscheiben oder Befestigungspunkte glänzen. Im Fahrbetrieb stellt sich allerdings heraus, dass aufgrund des langen Hebelarms und der Größe des zu tragenden Navigationsgeräts mit störenden Vibrationen zu rechnen ist. Es bleibt zu hoffen, dass weiteres Zubehör auf den Markt kommen wird, das auch alternative, vor allem kürzere Befestigungsmöglichkeiten bietet.

Der Betrieb

Nach dem Start des Mio Moov Spirit V735 TV gelangt man zügig in das ansehnliche und übersichtliche Hauptmenü. Fast schon zu groß wirken die bunten Quadrate, hinter denen sich die Hauptfunktionen verbergen. Diese lassen sich jedoch auch mit großen Fingern sicher auswählen. Das Bedienen des Touchscreens ist zwar durch die etwas wackelige Halterung etwas mühsam, jedoch reagiert das Gerät schnell auf den gewünschten Befehl.

TV-Funktion


Die TV-Sender sind schnell gescannt und selbst ohne zusätzliche Antenne sind 27 gängige Sender gefunden. Das Bild ist klar und scharf, der Ton einwandfrei und laut genug einzustellen und auch die beiliegende Fernbedienung funktioniert einwandfrei. Die TV-Funktion überzeugt sofort und wird Wartezeiten in Staus oder Pausen auf dem Parkplatz ohne Zweifel wunderbar überbrücken können. Sicher kann auch der quengelnde Nachwuchs auf der Rückbank mit dem Kinderkanal beruhigt werden. Hier wäre eine zukaufbare Halterung für Kopfstützen von Vorteil.

Ein größeres, leistungsfähigeres Akku wäre allerdings angebracht. Für eine komplette TV-Sendung im Grünen wird dieser mit nur 720 mAh nämlich leider nicht reichen, wobei man dem Gerät zugute halten muss, für den Kfz-Bereich entwickelt worden zu sein. Hier finden sich immer 12 Volt, um neue Kraft zu tanken.

Foto: Mio

Multimedia: Bilder, Video und Co.

Gleichwohl kann das Mio Moov Spirit V735 TV jedoch nicht nur TV-Programme zur Unterhaltung wiedergeben, sondern auch extern eingespielte Videos, Bilder oder Audiodateien darbieten. Die Auswahl der abspielbaren Formate ist zwar begrenzt, jedoch sind die gängigsten wie MP3, MP4, WMA, WAV, WMF und AVI dabei. Die notwendigen Dateien lassen sich über eine Micro-SD-Karte mit dem Gerät vereinen.

Eine interne Festplatte fehlt leider. Zwar besitzt das Mio Moov Spirit V735 TV einen internen Speicher, der über die beiliegende Software auch gefüllt werden kann, jedoch ist die Größe leider sehr begrenzt. Dem Testgerät stand ein freier Speicherplatz von lediglich 385 MB zur Verfügung. Mit einem internen Speicher von zwei, vier oder auch acht GB wäre der Nutzwert um ein Vielfaches erhöht.

Sämtliche multimedialen Vorgänge lassen sich nicht nur über das Mio Moov Spirit V735 TV selbst hörbar wiedergeben, sondern auch über den integrierten FM-Transmitter auf das eigene Autoradio und somit über die Bordlautsprecher wiedergeben. Der Betrieb dieser Funktion ist mittlerweile auch in Deutschland erlaubt, sofern die Sendeleitung gering genug bleibt.

Die Multimedia-Funktionen des Mio Moov Spirit V735 TV können überzeugen. Das Gerät ist diesbezüglich leicht und intuitiv zu bedienen und bietet für jede Gelegenheit die richtige Funktion und mit sieben Zoll einen ausreichend großen Breitbildschirm für stressfreie Video- und TV-Wiedergabe. Einzig die quasi nicht vorhandene Speichermöglichkeit sei hier negativ erwähnt und sollte schnellst möglich geändert werden.

Foto: Mio

Navigation

Das Navigationsmenü des Mio Moov Spirit V735 TV ist auf den ersten Blick nicht schlüssig. Funktionsfelder wie „suchen“, „erkunden“, „meine Ziele“, „Karte“ und „erfassen“ lassen bei vor der Eingabe einer neuen Route kurz zögern. Nach etwas Probieren wird jedoch auch hier die Struktur klar. Mio erfindet erwartungsgemäß ein Navigationsgerät nicht neu. Auch in diesem Gerät lassen sich wie üblich bestimmte Ziele abspeichern und später wieder aufrufen, normal über eine große Tastatur einen anzusteuernden Ort eingeben oder eben auch nur die momentane Position auf der Karte anzeigen. Alles wie gehabt.

Das Mio Moov Spirit V735 TV enthält bereits 23 westeuropäische Länder vorinstalliert, die Kartenansicht ist jedoch, glaubt man den Herstellerangaben, auf das Wesentlichste beschränkt, um den Fahrer nicht mit unnötiger Detailfülle zu verwirren. Tatsächlich macht die Kartendarstellung einen stark vereinfachten Eindruck. Hier wäre eine etwas feinere Detailschärfe in den Karten wünschenswert.
 
Die Sprachausgabe einer Routenführung scheint ebenfalls der Minimalisierungsstrategie des Herstellers zum Opfer gefallen zu sein. Die Wegweisungen sind kurz und knapp und keinesfalls angereichert mit manchmal sehr hilfreichen Details wie zum Beispiel Straßennamen. Hier wurde an der falschen Stelle gespart. Detailreichere Karten und eine etwas mitteilungsfreudigere Navigationsstimme wären angebracht.

Heute gängige Features wie ein Fahrspurassistent oder reale Kreuzungsansichten finden sich zwar in der Beschreibung des Herstellers wieder, waren dem Gerät aber trotz vielfältiger Suche in den Einstellungen weder in der Stadt noch auf der Autobahn zu entlocken. Möglicherweise ist auf den Testgeräten nicht der aktuellste Softwarestand aufgespielt worden.

Software-Zubehör

Eine vielfältige Programmauswahl rund um die Navigation gibt es obendrein, wenngleich in der ausgelieferten Version sehr dürftig mit Leben gefüllt. So besitzt das Mio Moov Spirit V735 TV einen integrierten Reiseführer, der dem Interessenten verschiedene Städte in Sachen Attraktionen, Dienstleistungen, Einkaufen etc. näherbringen kann. Das Testgerät enthielt Reiseführer von Paris, Rom und London.

Touristische Attraktionen anderer Gegenden lassen sich jedoch auch über das Hauptmenü aufrufen – nämlich diejenigen, die gerade in unmittelbarer Umgebung zum eigenen Standort vorhanden sind. Hier werden auf Knopf- bzw. Touchdruck Hotels oder Museen in der Nähe aufgerufen. Auch für den Bereich Parken gibt es diese Funktion, in Großstädten ist das sicher ein nützliches Feature, außerdem für  die Kategorien Gastronomie, Bargeldautomaten, Tankstellen und Erste Hilfe, wobei letztere Krankenhäuser und Polizeistationen in der Gegend auflistet. Findet man dann den letzten Weg vom Parkplatz zum Eingang nicht, lässt sich das Mio Moov Spirit V735 TV sogar in den Fußgänger-Navigationsmodus schalten.

TMC hat das Gerät ebenfalls an Bord, genauso wie die Möglichkeiten, GPS-geführte Routen aufzeichnen zu lassen, um sie später am PC auszuwerten oder auch eigenen eingespeicherten Zielen Fotos zuzuordnen. So lässt sich beim Navigieren dann ganz einfach vergleichen, ob die gesuchte Kirche noch genau so aussieht, wie man sie vor Jahren fotografiert hat. Die üblichen und heutzutage gängigen Spielereien hat sich der Hersteller ebenfalls nicht nehmen lassen.

Das Mio Moov Spirit V735 TV ist ein durchweg nützliches, ansehnliches und funktionales Multimedia-Navigationsgerät mit kleinen Schwächen, die aber vom Hersteller behoben werden könnten. Als Schulnote erhält das Mio Moov Spirit V735 TV eine "Zwei minus". Mit den vorgeschlagenen Änderungen sollte aber weder Versetzung noch Abschluss gefährdet sein.

Patrick Kühl

Foto: Achim Schmitz

Mio Moov Spirit V735 TV –Test von Achim Schmitz

Das Moov Spirit V735 TV von Mio Technology macht einen hochwertigen Eindruck und ist ordentlich verarbeitet. Passend zu dem großen Display gibt es eine lange und dennoch stabile Halterung. In meinem T3 kann ich sie für die steile Windschutzscheibe auch kurz einstellen und bei Bedarf zusätzlich auf dem Armaturenbrett abstützen lassen.

Interessant für Fahrzeuge mit beschichteten Scheiben ist die zusätzlich mitgelieferte externe GPS-Antenne. Die DVB-T-Antenne ist im Navigationsgerät verbaut und kann ausgezogen werden. Für ein bisschen Kabelwirrwarr im Fahrzeug liegt auch eine TMC-Wurfantenne bei. Dabei fehlt mir ein 220V Ladegerät, da ich die DVB-T-Funktion evtl. auch einmal außerhalb des Fahrzeugs nutzen möchte.

Foto: Achim Schmitz

Was die Dokumentation betrifft, benötigt man leider einen Internetzugriff, um etwas nachzuschlagen. Mich hat die Internetseite des Herstellers etwas verwirrt und ich habe nicht alles auf Anhieb gefunden, zum Beispiel die Funktion der automatischen Geschwindigkeitswarnung. Diese warnt übrigens sogar bei laufendem TV-Betrieb…

Die Navigation ist nicht besonders interessant. So sehen die Karten eher langweilig aus und es gibt keinen gehobenen Spurassistenten. Alle Standardanwendungen der Navigation sind vorhanden. Zusätzlich kann man seine Fahrten mitschreiben lassen und die Daten nachher weiter auswerten, zum Beispiel den Spritverbrauch berechnen.

Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, die Lautstärke der Navigationsbefehle während des Navigationsbetriebs schnell einstellen zu können. Diese Funktion vermisse ich sehr. Auf der Fernbedienung sind zwar Tasten dafür vorgesehen, ich konnte sie aber nur im TV-Betrieb nutzen.

Die interessante Funktion des eingebauten FM-Transmitters hatte bei mir das Problem, dass sie sich nach längerer Zeit ohne Befehle abstellte und mein Radio keinen Empfang mehr hatte. Mit dem nächsten Sprachbefehl schaltete sich der Transmitter wieder ein und es ging so weiter.

Für mich ist das Moov Spirit V735 TV trotz des einen oder anderen Mankos ein sehr gutes Navi. Kein Profi-Gerät, aber in fast jeder Hinsicht eine gute Lösung - ein technisches Schmankerl für Freunde der mobilen Unterhaltung.

Achim Schmitz

von Patrick Kühl