Zur Liste

Gefahr für Wohnmobile auf Bayerns Straßen

Für den Kauf oder die Miete eines Wohnmobils gibt es viele gute und auch sehr unterschiedliche Gründe. Fahrer von Wohnmobilen gelten als freiheitsliebend und tolerant. Sie lieben die Übersicht - und sie haben bei ihren Fahrten auch meist genügend Zeit. Sie meiden den Stress und fahren deshalb sehr sicher. Dass und wo es dennoch Risiken auf den Straßen gibt, zeigt diese Geschichte.

Wo Womos in Deutschland am sichersten unterwegs sind.

 ©Campagna

Die aktuellen Unfallzahlen des Statistischen Bundesamtes machen deutlich: Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, fährt außerordentlich sicher. 2018 wurden 2,636 Millionen Verkehrsunfälle polizeilich registriert. Daran waren nur 1457 Wohnmobile beteiligt. Das entspricht etwa 0,0553 Prozent.

Deutschlands größte Plattform zum Mieten und Vermieten von Wohnmobilen, Campanda, hat anhand der Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts untersucht, in welchen Bundesländern Wohnmobilfahrer bei der Fahrt in den Urlaub besonders aufpassen müssen.

Offenbar fährt man auf Bayerns Straßen im Wohnmobil mit hohem Risiko. Im letzten Jahr gab es in dem südlichen Bundesland 312 Camper-Unfälle. Bayern ist auch das Bundesland mit den meisten Feiertagen. Ein Zusammenhang lässt sich aus den Zahlen nicht ableiten. Auf dem zweitletzten Platz in dieser Unfallstatistik rangiert Nordrhein-Westfalen mit 203 Unfällen. Im kleinsten Bundesland passieren deutschlandweit die wenigsten Unfälle: Lediglich 16 Vorfälle wurden im gesamten letzten Jahr registriert. Saarland gilt deshalb als besonders sicher.

Bei den 2.636 468 erfassten Unfällen im Straßenverkehr entstand in 308.721 Fällen Personenschaden. Hierbei wurden 399.293 Menschen verletzt und 3275 getötet.

eba & feb mit Material von Campanda

Das könnte Sie auch interessieren