Zur Liste

Carl und Carla breiten sich aus: Wieder 100 T6.1 bestellt

Ein junges Startupunternehmen aus Dresden trotzt der Corona-Krise. Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) erhielt jetzt den Auftrag, weitere 100 Transporter und Kombi für das Unternehmen „CarlundCarla“ zu liefern, darunter erstmals auch einen ABT e-Transporter und einen Crafter.

Die Carla-Flotte wächst umd weitere 100 Bullis.

 ©C&C

Die Firma konzentriert sich in der nächsten Wachstumsphase auf vier neue Städte: Dortmund, Bonn, Erlangen und Fürth. Das vierköpfige Gründerteam entschied sich ferner, die Produktkategorien zu erweitern und nimmt erstmals den geräumigen Volkswagen Crafter in die Flotte auf. „Neben Carl (T6.1 Transporter) und Carla (T6.1 Kombi 9-Sitzer) bieten wir jetzt auch Carlos als Crafter Kastenwagen unseren Kunden an. Wir sind sehr gespannt auf das Feedback“, so Mitgründer und Flottenmanager Richard Vetter (33).

„Die weltweite Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach geteilter Mobilität deutlich geschwächt. Doch trotz der harten Einschnitte im Geschäft expandiert CarlundCarla auf eine bundesweite Fuhrpark-Stärke von rund 500 Fahrzeugen“, so Vetter. „Wir haben weiterhin große Pläne, mussten jetzt aber unsere Wachstumsstrategie neu justieren und haben weitere Neubestellungen und zusätzliche neue Städte ins nächste Jahr geschoben.“

Der Volkswagen Nutzfahrzeuge Vertragshändler HolmWirthgen aus Dresden stand gerade in den Krisenmonaten fest an der Seite des Startups und unterstützte das Team bei der erneuten Bestellung von Transportern. Stephan Winkler, Verkaufsleiter des Händlers: „Wir freuen uns sehr, dass CarlundCarla als langjähriger Partner weiter wächst und ihre Expansionsziele weiter verfolgt.“

Auch Gerrit Starke, Leiter Vertrieb Deutschland bei VWN, sieht das Potenzial des Startups: „Die Zusammenarbeit mit CarlundCarla ist eine echte win-win-Situation für beide Partner. Das ist von unserer Seite nicht nur der erfreuliche Absatz von mehreren hundert Transportern seit Gründung des Startups, sondern auch der nicht zu unterschätzende Effekt, dass viele Menschen unsere Fahrzeuge im Alltag einsetzen und sie so erstmals kennen- und schätzen lernen.“

Den vorläufigen Abschluss der Flottenvergrößerung stellt die Inbetriebnahme des ersten Elektro-Transporters dar. In Zusammenarbeit mit der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden, in der das Startup einst im Volkswagen „Future Mobility Incubator“ aktiv war, wird exklusiv für die Dresdner Kunden ein ABT e-Transporter 6.1 zur Verfügung gestellt. „CarlundCarla möchte neue Wege gehen und neue Erkenntnisse gewinnen, wie Kunden auf Fahrgefühl, Antriebsart reagieren und die Vermietbarkeit ausloten“, so Vetter. Die Gläserne Manufaktur unterstützt die strategische Neuausrichtung der Junggründer mit einem festen Stellplatz und einer festen Ladesäule im größten Elektro-Ladepark in Sachsen an der Manufaktur. 

CarlundCarla ist derzeit in den Städten Dresden, Leipzig, Chemnitz, Halle, Berlin, Stuttgart, Mannheim, München, Nürnberg, Hannover, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Ludwigshafen, Heidelberg, Karlsruhe und Frankfurt aktiv. Neu sind jetzt Erlangen, Fürth, Bonn und Dortmund.

von Ernst Bauer