Zur Liste

Deutschlands Beliebtheit als Urlaubsland ist gestiegen

Deutschland als Reiseland liegt im Trend. Das zeigt eine Auswertung des ADAC. Der tiefe Süden und der hohe Norden liegen bei Urlaubern dabei besonders im Trend.

Die beliebteste Urlaubsregion in Deutschland ist das südliche Oberbayern/ Allgäu.

 ©ADAC

Deutschland und seine Urlaubsregionen sind bei deutschen Autoreisenden im Sommer 2019 weiterhin sehr beliebt. Das zeigt die aktuelle Auswertung von über 610.000 Urlaubsrouten, über die sich ADAC Mitglieder in der touristischen Beratung des Automobilclubs im Zeitraum Januar bis Juli 2019 informiert haben.

Im Ländervergleich setzt sich Deutschland klar durch und ist damit weiterhin Reiseland Nummer eins. 30,5 Prozent der Reisen von Clubmitgliedern werden im eigenen Land gemacht. Verglichen mit dem Vorjahr (29,1 Prozent) steigert Deutschland seine Beliebtheit sogar mehr als alle übrigen europäischen Reiseländer. Zudem ist der Abstand zum Zweitplatzierten deutlich –Italien verteidigt mit 17,8 Prozent Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgt die Türkei (11,2 Prozent). Rang vier belegt Kroatien (9,5 Prozent) vor Österreich (7,2 Prozent) auf Platz fünf.

Das beliebteste Autoreiseziel bei den Urlaubsregionen in Deutschland ist das südliche Oberbayern/Allgäu mit 12,3 Prozent von den insgesamt 111.000 Routenplanungen der ADAC Mitglieder für deutsche Destinationen. Auf den zweiten Platz rückt Schleswig-Holstein vor mit 8,3 Prozent. Mecklenburg-Vorpommern mit der Ostseeküste verliert an Beliebtheit (minus 1,2 Prozent) und landet auf Platz drei mit 7,6 Prozent. Es folgen die Ostfriesischen Inseln mit sechs Prozent auf Platz vier und der Schwarzwald mit 5,6 Prozent auf Platz fünf. Damit konnten sich alle deutschen Regionen steigern – bis auf Mecklenburg-Vorpommern.

von Gerhard Mauerer