Zur Liste

Preise für Benzin und Diesel klettern weiter

Der leichte Aufwärtstrend bei den Tankpreisen in Deutschland hält an. Sowohl Diesel als auch Benzin verteuerten sich in den vergangenen sieben Tagen.

 ©ADAC

Verbraucher müssen im Vergleich zur Vorwoche an den Zapfsäulen etwas mehr zahlen. Das ermittelt der ADAC in seinem aktuellen Kraftstoffpreisvergleich. Ein Liter Super E10 kommt demnach im Bundesschnitt auf 1,220 Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 1,6 Cent innerhalb einer Woche. Beim Diesel ist ein ähnliches Bild zu verzeichnen: Im bundesweiten Mittel kostet ein Liter hier 1,080 Euro, was einen Anstieg von 1,7 Cent im Wochenvergleich bedeutet. Die Preisdifferenz beider Kraftstoffe liegt damit bei 14 Cent.

Eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Kraftstoffpreise spielen die Rohölnotierungen und der Euro-Dollar Wechselkurs. Ein Barrel der Sorte Brent liegt derzeit stabil oberhalb der Marke von 47 Dollar. Ein Euro notiert aktuell recht stark – gut für den Verbraucher – bei deutlich über 1,20 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern grundsätzlich, vor dem Tanken die Spritpreise zu vergleichen. Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld. Laut Club ist Tanken in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten.

von Gerhard Mauerer