Zur Liste

Ratgeber: Kauf eines gebrauchten Wohnmobils

Wie beim Kauf jedes gebrauchten Fahrzeugs gibt es auch beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobil einiges zu beachten. Wichtige Tipps hat "AUTOStraßenverkehr" zusammen mit den Zeitschriften promobil und CARAVAN zusammengestellt.

T5 California Comfortline, Kombi T5 California Comfortline, Kombi ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Händler oder Internet?

Private Angebote sind oft besonders günstig, aber Garantien darf man nicht erwarten. Der Händler dagegen ist gesetzlich verpflichtet, ein Jahr lang für Sachmängel zu haften. Deshalb unterzieht der Händler jedes Fahrzeug einem Check. Zudem bietet er einen viel größeren Überblick, was der Markt hergibt.

Genug Zeit nehmen für die Besichtigung

Egal ob von privat oder vom Händler: Nehmen Sie sich viel Zeit für die Besichtigung. Bilder und Beschreibungen im Internet täuschen leicht über den wahren Zustand des Fahrzeugs hinweg. Fotos, Rechnungen und Gutachten können schon Jahre alt sein. Lassen Sie sich auch nicht unter Druck setzen, der Markt ist groß. Sie finden noch genug Alternativangebote.

Probefahrt ist ein Muss

Fahrzeugtechnik checken Eine Probefahrt ist ein Muss. Das Wohnmobil muss technisch in gutem Zustand sein, das Fahrzeug soll ja lange Strecken überstehen. Aber auch ein Wohnwagen sollte treu hinter dem Zugfahrzeug herfahren. Auch die Fahrzeugtechnik will im Detail geprüft werden. Das reicht vom Kühlschrank über die Wasseranlage bis zur Heizung.

Besonders intensiv auf Feuchtigkeit achten Ganz wichtig ist, dass der Aufbau des Wohnmobils und der Caravan dicht sind. Riecht es muffig, ist das ein untrüglicher Hinweis auf Feuchtigkeit. Neuralgische Punkte für Undichtigkeiten sind die Aufbaukanten, der Unterboden sowie Fenster und Dachhauben. Feuchtigkeit führt an Aufbaukonstruktionen mit tragenden Holzelementen zu Fäulnis und Schimmel. Reparaturen sind teuer. Nässe kann aber nicht nur von oben ins Fahrzeug eindringen. Durch Risse in der Duschwanne kann Wasser unbemerkt in die Bodenplatte sickern. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt das Fahrzeug von einem Fachbetrieb mit einem Feuchtigkeitsmessgerät überprüfen.

Keine Anzahlung für das Mega-Schnäppchen

Unseriöse Händler locken Kunden mit Mega-Schnäppchen auf ihren Hof. Das Schnäppchen wird aber einen Haken haben und die Alternativen sind deutlich teurer. Sind Sie trotzdem fündig geworden, lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder zu einer schnellen Entscheidung drängen. Lieber noch einmal nachdenken, zumal der Markt riesig ist. Leisten Sie niemals irgendwelche Zahlungen im Voraus. Forderungen nach Vorkasse, egal unter welchem Vorwand, deuten auf betrügerische Absichten hin.

von Gerhard Mauerer