Zur Liste

Test: Manche OBD-Auslesegeräte sind nutzlos

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat OBD-2-Auslesegeräte getestet. Dabei schnitten nicht alle Geräte gut ab.

 ©GTÜ

Die GTÜ hat verschiedene OBD-2-Auslesegeräte getestet. Alle Geräte mussten über den Diagnosestecker im Auto mehrere Fehler an präparierten Pkw finden. Während der Sieger im Test, das "Diagnosegerät Handscanner" von Launch alle Fehler aufspürte und auch in für Laien verständlichem Text auf dem Display anzeigte, meldeten andere Geräte nur unverständliche Codes oder fanden die Fehler erst gar nicht.

Das Diagnosegerät von Launch (150,27 Euro) ist außerdem das einzige getestete Gerät, das Tachomanipulationen erkannte. Das günstigste von der GTÜ empfohlene Gerät ist der Vgate iCar OBD Professional Solution Dongel (21,49 Euro), der zwar insgesamt deutlich schlechter als der Testsieger abschnitt, aber durch sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten konnte. Das schlechteste Ergebnis erreichte der EXZA Hhobd Bluetooth Torque Dongel (29,99 Euro), der im praktischen Test komplett durchfiel.

ampnet/deg