Zur Liste

Urlauber sorgen für viele Staus

Am kokmmenden Wochenende wird es auf den deutschen Autobahnen viele Staus und Behinderungen geben - vor allem wegen Urlaubsreiseverkehr.

 ©ADAC

In acht Bundesländern sind jetzt Sommerferien. Neben Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schließen jetzt Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland die Schulen. Die Staus werden im Vergleich zur vergangenen Woche daher an Länge und Dauer noch zunehmen. Ab 1. Juli ist durch das Lkw-Ferienfahrverbot etwas Erleichterung in Sicht: Es gilt bis Ende August immer samstags von 7 bis 20 Uhr.

Die größten Staustrecken:

• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
• A 1 /A 7/A 23 / A 24 Großraum Hamburg
• A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 72 Chemnitz – Plauen – Hof
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 99 Umfahrung München


Auch in vielen anderen Ländern haben die die Schulferien begonnen. Darunter sind Italien, Skandinavien, Belgien, Dänemark, Tschechien und Teile Österreichs (Burgenland, Wien, Niederösterreich). Hier kann es auf den Hauptreiserouten ebenfalls zu Staus und Behinderungen kommen. Etwas länger brauchen Reisende auch an den Grenzen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und in die Türkei.

von Gerhard Mauerer