Zur Liste

Wo fährt man mit Ganzjahres-Reifen, wo wechselt man?

Ganzjahresreifen werden in Deutschland immer beliebter. Doch je nach Region ist die Verbreitung dieser Art Reifen sehr unterschiedlich, hat Check24 herausgefunden.

 ©Check24

Im Norden sind Autofahrer mit Ganzjahresreifen unterwegs. In Hamburg war mehr als jeder zweite verkaufte Autoreifen über CHECK24 in den vergangenen zwölf Monaten ein Ganzjahres- bzw. Allwetterreifen. Besonders hoch ist der Anteil an Verbrauchern, die sich den Reifenwechsel sparen wollen, auch in Berlin, Bremen und Schleswig-Holstein.*

Im Süden der Republik sind die Allwetterreifen deutlich unbeliebter. In Thüringen und Bayern liegt der Anteil nur bei 13 Prozent. Auch in Sachsen und Baden-Württemberg setzten Autofahrer eher auf Sommer- und Winterreifen.

"Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss aus Sommer- und Winterreifen", sagt Dr. Dominik Drerup, Geschäftsführer Autoteile bei CHECK24. "Wenigfahrer, die in einer Region mit milden Wintern leben und ihren Wagen vor allem im Stadtverkehr nutzen, sind mit Ganzjahresreifen gut beraten. Sie können sich den Aufwand und die Kosten für die Reifenwechsel sparen."

Verbraucher, die auf der Suche nach neuen Pneus für ihr Fahrzeug sind, sollten zeitnah zuschlagen. Zu Beginn des Herbstes sind die Reifenpreise traditionell niedrig. Die 100 beliebtesten Ganzjahres- und Winterreifen sind aktuell im Durchschnitt mehr als vier Prozent günstiger als noch Anfang Juni. Damit sind in diesem Jahr die Preise noch stärker gefallen als 2019. Zu lange sollten Kunden aber nicht mehr warten. Im vergangenen Jahr zogen die Preise in der zweiten Oktoberwoche wieder deutlich an.

Beim Reifenkauf können Autofahrer die Anschaffungskosten mehr als halbieren, wenn sie verschiedene Angebote für Ganzjahres- oder Winterreifen vergleichen. Ein Goodyear Vector 4 Seasons G3 (FP XL) 235/40 R18 95W kostete zum Betrachtungszeitpunkt beim teuersten Anbieter 317 Euro. Beim günstigsten werden nur 150 Euro fällig. Bei einem kompletten Reifensatz liegt die Ersparnis bei 668 Euro (53 Prozent).

Auch beim Pirelli Winter Sottozero 3 (XL) 235/45 R17 97V lassen sich durch einen Anbietervergleich 49 Prozent der Kosten sparen. Der teuerste Anbieter verlangt zum Betrachtungszeitpunkt 192 Euro, der günstigste lediglich 98 Euro - eine Ersparnis von 94 Euro pro Reifen.

von Gerhard Mauerer