Zur Liste

Ältester T1-Samba der Welt gefunden?

In der Eifel wurde ein uralter T1-Samba gefunden. Es handelt sich um einem Bulli aus dem Jahr 1951, der von Bäumen überwuchert auf einer Weide entdeckt wurde.

 ©Screenshot

Es klingt unglaublich, was der Sender SWR da berichtet. Dem SWR zufolge wurde auf einer Weide in der Eifel der womöglich älteste T1-Samba der Welt entdeckt.

Was war geschehen? Laut dem Bericht fand Werner Offergeld auf einer Weide in der Eifel einen wahren Schatz: Er entdeckte dort einen T1-Samba aus dem Jahr 1951, der völlig von Bäumen zu- und durchgewachsen war.

Zum SWR sagte Offergeld: "Letztendlich war er nur noch von Bäumen gehalten. Die Bäume sind von unten nach oben durchgewachsen. Als wir die Bäume weggeschnitten haben, dann ist er auseinandergefallen. Und so haben wir ihn Stück für Stück aus dem Wald herausgezogen."

Florian Kalff will den Bulli nun wieder zusammenbauen. Zum SWR sagte er: "Das ist so was wieder der heilige Gral. Jeder will einen alten VW-Bus haben. Jeder will einen Samba-Bus haben - und ein früher Samba ist vergleichbar mit der blauen Mauritius."

 ©Screenshot

Florian Kalff hat die Fahrgestellnummer des Bullis gefunden und recherchiert: Der Bulli stammt aus dem Jahr 1951 - und könnte damit der älteste noch existierende Samba der Welt sein.

Auch wenn das erneute Zusammenbauen des Bullis sehr schwierig ist, will Florian Kalff nicht aufgeben, berichtet der SWR. Viele Teile sind extrem verrostet. Kalff rechnet damit, dass allein die Restauration eine sechsstellige Summe kosten dürfte.

Aber wie wir alle wissen: Die Arbeit dürfte sich lohnen, wenn man bedenkt, wie teuer alte T1 mittlerweile sind. Und schließlich kann nicht jeder sagen, dass er den womöglich ältesten T1-Samba der Welt besitzt...

Zum Videobeitrag des SWR geht es hier.

von Gerhard Mauerer