Zur Liste

Am Andreaskreuz war Schluss - Holgers kurze Freude an seinem ersten Bulli

Mit 18 Jahren erwarb Holger Rodiek im Jahr 1976 für 250 Mark einen T1, sein erstes Auto. Das Vergnügen mit dem VW Bus währte jedoch nicht lange.

Spätere Ruhestätte des T1.

 ©Holger Rodiek

Hallo Bullifreunde!

Meinen ersten Bulli kaufte ich mir eine Woche vor meiner Klasse 1- und 3-Führerscheinprüfung im Frühjahr 1976. Durch Ferienjobs konnte ich mir als Schüler damals den Lappen leisten und hatte noch ein paar "Kröten" für ein erstes Auto über.

Es war ein optisch vollkommen verbrauchter 34-PS-Bulli eines Bauunternehmens mit neun Sitzplätzen. Er war in einem total verblichenen hellblau ab Werk lackiert und ich zahlte damals sagenhafte 250 DM dafür.

Der Bulli hatte noch über ein Jahr TÜV. Es funktionierte alles (es war ja auch nicht so viel Technik verbaut), aber die Bauarbeiter hatten mindestens einen Zentner Sand und einen Zentner Beton im hinteren Fußraum liegen lassen.

 ©Holger Rodiek

Den Sand konnte ich ausfegen, aber für den Beton habe ich drei Tage gebraucht.  

Mit einfacher Ölfarbe (so nannte man früher Lacke) und einer Rolle habe ich den Bulli dann in Weiß/Blau gerollt und war stolz wie "Otto" auf meinen tollen Bulli.

Im Sommer des selben Jahres haben ich den Bulli bereits wieder für wucherhafte 1000 DM verkaufen können. Aber vor der Übergabe und nach einer sehr anstrengenden Arbeitswoche wollte ich unbedingt noch einmal mit dem Bulli in "meine" Disko.

 ©Holger Rodiek

Während der nächtlichen Rückfahrt fielen mir immer wieder die Augen zu und ein Andreaskreuz stoppte ganz brutal meine Fahrt. Die Bundesbahner hatten das Andreaskreuz nicht einfach an ein Rohr geschraubt, sondern an eine alte Eisenbahnschiene, die ordentlich tief im Erdreich verankert war und senkrecht aus dem Boden schaute.

Glücklicherweise bin ich nur mit einigen Prellungen aus dem T1 gestiegen, aber seitdem ist mir klar, dass vom Sekundenschlaf bis zur ewigen Ruhe weniger als 50 Meter sein können. Mein erster Bulli war, wie man sieht, ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Käufer war bitter enttäuscht und mir fehlte das bereits verplante Geld ...

Die Fotos (Dias) habe ich 1976 kurz nach dem Unfall auf einem damals üblichen Schrottplatz in Norddeutschland aufgenommen, auf dem mein Bulli noch Jahre nach dem Unfall vor sich hin rostete.

Viele Grüße aus Ostfriesland

Holger

von Gerhard Mauerer