Zur Liste

Am T6: Montage von Twin Monotube Vintage-Felgen von Deimann

Ende 2018 ließ VW-Bulli.de-Teammitglied Achim Schmitz an seinem T6 das Bilstein B14-Fahrwerk verbauen, nun waren neue Felgen an der Reihe: Die Twin Monotube Vintage von Deimann Fahrwerktechnik. Hier ist Achims Bericht.

 ©Achim Schmitz

Hallo Bulli-Freunde!

Nachdem wir Ende 2018 das Bilstein B14 Fahrwerk verbauen lassen haben, war es nun zum Saisonstart endlich möglich, die neu entwickelte Felge Twin Monotube Vintage von Deimann Fahrwerktechnik zu montieren.

Da diese Felgen zusammen mit dem genannten Fahrwerk ein Kombinationsgutachten besitzen und laut Hersteller problemlos eintragbar sind, haben wir uns für diese Felgen entschieden. Mit der Dimension 9 x 20“ und einer et 42 passen die Felgen gut ins Radhaus. Die Reifendimension beträgt damit 275/35/20. Die zulässige Radlast liegt bei satten 875kg und ist somit für unseren Multivan mit AHK ausreichend. Das Gewicht der Flow Forming Monobloc Felge selbst liegt bei 13,7kg.

 ©Achim Schmitz

Als Farbe war bei uns schon von Anfang an klar, dass es goldene Felgen werden. Diese Farbe gibt es bei Frank Deimann zum Glück als Standard. Allerdings nicht mit poliertem Rand, wie es zum Beispiel bei Schwarz und Silber bestellbar ist, sondern in seidenmatt.

Damit die Räder bei einem tiefergelegten T6 bei Volleinschlag nicht am inneren Radhaus schleifen ist eine Montage der Lenkeinschlagbegrenzer sehr ratsam. Bei dem von uns gewähltem Reifen und der Fahrwerkseinstellung war es nötig. Der Einbau ist sehr einfach und schnell zu erledigen. Bei T6 ohne Tieferlegung sind diese Lenkeinschlagbegrenzer nicht nötig.

 ©Achim Schmitz

Passend zu den goldenen Felgen mit den schwarzen Dreiteiler-Schraubenatrappen haben wir noch einen Satz Radschrauben in schwarz bestellt. Generell passen die originalen Radschrauben auch.

Die Eintragung beim örtlichen TÜV war leider etwas nerviger als angenommen, da der Prüfer sehr pingelig war. Er bestand am Anfang stark darauf, dass ich zusätzliche Radabdeckungen an der Vorderachse montieren muss. Die Räder stehen laut seiner Wasserwaaage im Bereich 30° vor der Achsmitte einen Milimeter vor. Das ist ggf. den jeweils aufgezogenen Reifen geschuldet, und der Fahrwerkseinstellung. Unser Bus ist nicht so tief, bei einer tieferen Einstellung sollte der Reifen weiter nach innen wandern.

 ©Achim Schmitz

An der Hinterachse liegt die geöffnete Schiebetüre gerade so am Reifen an, was sicherlich nicht gut ist, aber noch akzeptabel. Dies liegt wahrscheinlich an dem von uns gewählten Reifen, welcher eine etwas breitere Wulst hat. Wir haben nicht die auf der Homepage des Herstellers empfohlenen schmal bauenden Reifen montiert, bei denen die Schiebetüre nicht anliegen würde.

Die erste Fahrt mit den neuen Felgen und Reifen hat mich positiv gestimmt. Das Fahrgeräusch ist mit den aktuellen Reifen nicht lauter geworden, im Gegenteil sogar subjektiv leiser gegenüber den originalen 235/55 17ern. Die Straßenlage ist für einen über 2 t schweren Transporter wirklich klasse. Der Schritt mit dem Twin Monotube Projekt Fahrwerk war schon super, und nun mit den Rädern ist das Ganze wirklich Rund. Kein abschmieren in den Kurven und eine wirklich direkte kontrollierbare Lenkung.

Achim Schmitz