Zur Liste

Bericht vom 4. "Bus am Lech"

Bereits zum 4. Mal fand das Treffen „Bus am Lech“ in diesem Jahr statt. Der Organisator des Treffens, Harald Waldmann (vielen im Netz bestimmt unter seinem Nick „Heizölpower“ bekannt), staunte dieses Jahr nicht schlecht, dass der Platz bereits am Freitag um einiges voller war als die Jahre zuvor. Die perfekten Wettervorhersagen für das Wochenende waren daran bestimmt nicht ganz unschuldig. Thomas Hierl berichtet vom Treffen.

 ©privat

Hallo Bulli-Freunde!

2014 hatten sich 44 Busse in Lechbruck auf dem Campingplatz via Claudia eingefunden; 2015 konnte man über 90 Anmeldungen verzeichnen – also mehr als eine Verdoppelung der Teilnehmerzahl. Vom T1 bis zum T5 waren viele verschiedene Bullis anzutreffen.

Zum traditionellen Weißwurstfrühstück am Samstag gab es auch eine Steigerung gegenüber 2014 - von 120 auf 200 Stück, um nur ein paar Zahlen zu nennen .

Der familiäre Charakter des Treffens blieb trotz der großen Teilnehmerzahl aber dennoch erhalten und so hatten viele am Samstag bei „Spiel ohne Grenzen“ großen Spaß. Dabei wurde etwa beim Zylinderkopfweitwurf, Kolbengolf, Bierkistenrennen und weiteren Spielen um den ersten Preis gekämpft.

 ©privat

Der erste Preis der Wettkämpfe war mal wieder ein VW-Bus aus Holz (41 kg schwer), der vom Motorsägenkünstler Michael Pratsch am Samstag vor Ort live aus einem großen Holzstück herausgesägt wurde. Der Gewinner der Spiele durfte den Bus bei der Preisverleihung am Samstag gleich mitnehmen.

Man konnte das ganze Wochenende das traumhafte Wetter und den traumhaften Ausblick auf den Lechstausee und die Berge mit Bullifreunden genießen, Teile tauschen und die Seele baumeln lassen. Die schönen gemeinsamen Abende an den Feuertrommeln rundeten das Wochenende noch ab.

Alles in Allem ein gelungenes Treffen und deshalb steht auch der Termin für 2016 schon fest.

Thomas Hierl