Zur Liste

Bericht von den Bulli Days 2015

320 Bullis samt Fahrern und  Beifahrern, sowie zahlreiche Tagesgäste trafen sich von 8. bis 10. Mai bei den Bulli Days am Edersee. Das Treffen fand dieses Jahr zum fünften Mal statt. Oliver Wozny war dabei und berichtet.

 ©Oliver Wozny

Kleines Jubiläum am Edersee: zum 5. Mal gab es dort die Bulli-Days, diesmal mit 320 angemeldeten Kulturgütern nebst Spontan-Besuchern, zu denen auch wir gehörten.

Bis auf zwei kurze Schauer war das Wetter diesmal richtig gut. Die Sonne schien an allen drei Tagen und es machte richtig Spaß, die Bullis zu besichtigen.

Die Organisation des Treffens war sehr gut und mit viel Engagement und Liebe durch die sympathischen Veranstalter bewerkstelligt worden. Bei den Bullifahrern scheint die Identifikation mit diesem Treffen besonders groß zu sein, denn man sieht auf vielen Bussen die Aufkleber zu den Treffen der letzten Jahre (inklusive Hinweise auf das Treffen 2016, welches leider terminlich mit dem Maikäfertreffen in Hannover zusammen fällt).

 ©Oliver Wozny

Mehrere Busausbauer stellten zudem ihre Fahrzeuge vor. Dazu gehörten Polyroof, Multicamper, Space Camper, Reimo, Terranger und bettmobil. VW Classic Parts war ebenso vertreten. dipa hatte leider kurz vorher abgesagt, was sehr schade war, denn wir hätten diesen praktischen Ausbau gerne mal live gesehen.

Im Rahmen eines solchen Treffens macht es viel Spaß, die Ausbauten in Ruhe den ganzen Tag zu inspizieren. So etwas klappt auf einer Messe ja nie so richtig. Begeistert hat uns der neue T5-Ausbau von Multicamper mit einem von außen zugänglichen Kühlschrank, einer Toilette und einer tollen Verarbeitung beim Möbelbau und beim Dachzelt. Ebenso gefiel uns sehr bei Polyroof die T5-Zweifarbenlackierung und das Hochdach mit dem großen Panoramafenster.

 ©Oliver Wozny

Während die Liveband pausierte, wurden einige Preise verlost. Und so kam es, dass Brigitte und Winfried den Hauptpreis gewannen: ein Outdoor-Überzug für ihren Bus von der Firma softgarage. Da sie allerdings einen T4 Dehler Optima 5.4 fahren, muss die Firma nunmehr einen speziellen groooßen Überzug nähen.

Der Teilemarkt brachte einiges an Auswahl für die T3- und T4-Fahrer, und dank leckerem Kuchen, Suppen und einer Gulaschkanone sowie der originalen VW-Currywurst nebst Pommes, fuhren wir zufrieden und satt am Sonntag wieder nach Hause.

Oliver Wozny