Zur Liste

Besuche beim „T1-Patienten“

Katrin Schlögl aus Berlin ist eine der Gewinnerinnen unseres Adventskalender-Gewinnspiels. Durch Zufall wurde der Bulli, insbesondere der T1, zu ihrer Leidenschaft. Wie es dazu kam, erzählt sie hier.

Katrin Schlögl und der "T1-Patient"

Liebe Bulli-Freunde,

ich heiße Katrin Schlögl, bin 44 Jahre alt und lebe und arbeite in Berlin. Ich habe beim Adventskalender-Gewinnspiel auf www.VW-Bulli.de teilgenommen und durfte mit Freude feststellen, eine der glücklichen Gewinnerinnen zu sein. Ich darf jetzt einen Akkuschrauber IXO von Bosch mein Eigen nennen.

Wie kommt man zu einer Leidenschaft? Manchmal oder besser gesagt meistens durch Zufall. Bei mir heißt der Zufall "Ehemann". Mein Mann ist schon seit Jahren von dem Gedanken wie besessen, einen T1 zu besitzen. Überall, wo ihm ein Exemplar über den Weg "läuft", steht er da, er hält auch extra dafür an und bekommt vor Bewunderung den Mund nicht mehr zu.

Wir haben den großen Vorteil in Berlin zu leben, wo der Bulli noch nicht ganz aus dem Straßenverkehr verschwunden ist. Einen eigenen Bulli besitzen wir aber noch nicht, mal abgesehen von einem aus Schokolade.

Wir sind beide keine Schrauber und so ein klasse Auto wie der T1 will schließlich gepflegt, gehegt und ausgeführt werden. Solange sich keine reale Chance des Erwerbs auftut, träumen wir uns unseren Bulli einfach in den Farben, der Ausstattung und dem Design, wie es uns gefällt.

Und wollen wir einen echten sehen, in den noch ganz viel Zeit und Geld hineingesteckt werden muss, dann fahren wir zu einem Cousin meines Mannes. Der hat nämlich einen "T1-Patienten“ in seiner Autowerkstatt stehen, der mit viel Liebe und viel Kleinarbeit zu neuem Leben erweckt wird.

Katrin Schlögl / Gerhard Mauerer