Zur Liste

Brasilien-Bulli: Ausnahme wird geprüft

Brasilien hält grundsätzlich an der Einführung einer ABS- und Airbag-Pflicht für Neuwagen ab 2014 fest. Für den dort noch gebauten VW Bus T2 wird nun jedoch eine Ausnahmeregelung geprüft - und VW do Brasil erwägt die Produktion fortzusetzen.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Neue, konkrete Hoffnung für T2-Fans: Brasilien wird eine Ausnahmeregelung prüfen, durch die der Bulli in dem Land doch noch weiter gebaut werden könnte. Eigentlich sollte die Produktion nach 56 Jahren in den kommenden Tagen mit letzten Modellen der "Last Edition" auslaufen. Der Bulli erfüllt nicht die neuen Sicherheitsvorschriften für Neuwagen in dem südamerikanischen Land.

Brasiliens Finanzminister Guido Mantega sagte nun laut einem Bericht der Deutschen Presseagentur dpa nach einem Treffen mit Autoherstellern in Brasilien am Dienstag, man werde eine Ausnahme für den Bulli prüfen.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Gegen eine solche Regelung hätten andere Hersteller keine Einwände gehabt. Das Fahrzeug sei in Brasilien ohne Konkurrenz. Brasilien ist das einzige Land, in dem der T2 noch gebaut wird.

Am Mittwoch meldete dpa folgendes: "Volkswagen informiert, dass wenn sich eine offizielle Änderung der Gesetzgebung bestätigen sollte, das Unternehmen die Möglichkeit prüft, die Produktion des Kombi (Bulli) fortzusetzen", teilte "VW do Brasil" am Mittwoch auf Anfrage mit.

Wollen wir hoffen, dass es zu der Ausnahmeregelung kommt - und dass VW do Brasil die richtige Entscheidung fällt.

Update Donnerstag: Leider wird die Produktion doch wie geplant auslaufen. Laut dpa hat die nationale Verkehrsbehörde Contran beschlossen, dass die Airbag- und ABS-Pflicht für Neufahrzeuge ohne Ausnahme in Kraft treten wird. Schade. Sehr schade.

von Gerhard Mauerer