Zur Liste

Buchtipp: Draußen! Kochen! Ja!

Muss es beim Campen immer nur die Suppe aus der Dose zum Essen geben? Nein, gewiss nicht. Mittlerweile gibt es viele Kochbücher speziell für draußen. Wir haben uns das neue Werk "Draußen kochen. Das Petromax Outdoor-Kochbuch" mal näher angesehen.

 ©Heel-Verlag

Manchmal reicht die kalte Küche – und so gibt es die Erbsensuppe direkt aus der Dose. Geht auch. Wenn dann aber vor dem benachbarten Bulli allerleckerste Schwaden aufsteigen, und mal eben Spanische Fricco, Rouladen oder Blaubeer-Pfannkuchen auf den Klapptisch gezaubert werden, dann merkt das selbst der größte Kochmuffel. Und plötzlich täte man ja auch gerne wollen, können, tun ...

Natürlich kann es nun sein, dass man neben Carsten Bothe steht, der für feine Outdoor-Kochkunst bekannt ist. Allerdings gelingt es ihm mit seinen vielfältigen Rezepten eben auch, den Leuten die Scheu vorm Versuch zu nehmen. Klar – es wird beim ersten Durchlauf selten so gelingen oder aussehen wie auf den appetitlich angerichteten Fotos in seinem jüngsten Buch, weshalb man beim Essen möglicherweise die Petroleumlampe ein wenig weiter weghängen sollte. Dann sieht man nicht so genau, was auf dem Teller liegt.

Doch spätestens, wenn das erste schmackhafte Gericht gelingt, wird man Zutrauen in die eigenen Kochfähigkeiten gewinnen. Außerdem macht es richtig Laune, draußen in der freien Natur über offenem Feuer zu kochen. Da wird selbst der Großstädter zum verklärten Romantiker. Während droben tausend Sterne leuchten.

Damit nun aber auch die Augen der Gäste leuchten – man stelle sich den ersten Campingabend mit der Angebeteten vor, der man nun das perfekte Mahl kredenzt – hat Carsten einige gute Tipps auf Lager. Die sind manchmal banal, und empfehlen beispielsweise, den Griff der Kaffeekanne am Lagerfeuer nach außen zu drehen. Andere Tipps wiederum sind wirklich wichtig. Beispielsweise dann, wenn es um das korrekte Einbrennen einer neu erworbenen Eisenpfanne geht. Hat eben nicht jeder das Glück, für zwei Euronen ein altes Schmiedeteil auf einem französischen Flohmarkt zu ergattern, das die Einbrennerei vermutlich schon Mitte des 19. Jahrhunderts erlebt hat.

Ach – und wo wir schon beim Equipment sind, sollten wir noch kurz den Untertitel des Buchs erläutern. Hintergrund ist die Expansion der Marke Petromax, die sich längst einen Namen in der Outdoor-Küche gemacht hat, und einige pfiffige Dinge wie die doppelwandige Feuerkanne oder den klappbaren „Hobo“-Kocher im Angebot führt, der stabil und leicht dazu dient, mit ein paar Stöckchen eine Pfanne heiß zu bekommen. Womit wir wieder bei den Blaubeer-Pfannkuchen wären …

Natürlich geht es Carsten Bothe auch um die Darstellung der verschiedenen Petromax-Helferlein. Allerdings lassen sich die 70 abwechslungsreichen Rezepte durchaus auch mit anderen Materialien in den Griff bekommen, gibt der Autor doch Tipps genug für den richtigen Umgang mit Gusseisen, Feuerstellen & Co.: Es ist erstaunlich, was sich in der Outdoor-Küche so alles zaubern lässt.

Carsten Bothe: Draußen kochen. Das Petromax Outdoor-Kochbuch. Heel-Verlag Königswinter 2016, Paperback, 144 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 203 x 254 mm, ISBN 978-3-95843-227-7, 19,99 Euro.

Heiko P. Wacker