Zur Liste

Buchtipp für Old- und Youngtimer-Besitzer

Vergaser, Zündung und Co. haben schon so manchen Oldtimer-Fan zur Verzweiflung getrieben. Kann ein neues Buch dies verhindern? Wir haben uns das Werk "Ottomotorsteuerung für Young- und Oldtimer. Vergaser – Benzineinspritzung – Zündsysteme" näher angesehen.

 ©Bosch

„Und dann hau ich mit dem Hammer fest auf den Vergaser drauf ...“ sang Fredl Fesl schon in den 70ern: der bajuwarische Klassiker ist vielen bis heute noch im Ohr. Unvergessen sein Auftritt bei Robert Lembke – „welches Schweinderl hätten's denn gern?“ – unvergessen der Ratschlag, bei der Fehlersuche zunächst das Verbandszeug zu suchen.

Spaß bei Seite: Vergaser & Zündung haben schon so manchen Oldiefan in den Wahnsinn getrieben. Denn die perfide Technik hat nicht nur die Angewohnheit, ab und an Mucken zu machen. Sie sucht sich dann auch noch den passenden Moment dazu aus. Auf der Fähre beispielsweise, oder wenn es im Konvoi zum größten Bulli-Treffen der Saison gehen soll und alle warten – vor allem dann haben der Vergaser seine drolligen fünf Minuten und der Unterbrecher Kontaktprobleme. Und wieder einmal schwören wir uns, bei nächster Gelegenheit besser Bescheid zu wissen.

Und damit kommen wir zum vorliegenden Buch „Ottomotorsteuerung für Young- und Oldtimer. Vergaser – Benzineinspritzung – Zündsysteme“, das auf den „Gelben Heften“ von Bosch basiert, die verschiedene Aspekte eines Kraftfahrzeugs erläutern. Für uns Oldie-Fans sind das oft genug echte Augenöffner.

Immerhin wollen Young- und Oldtimer nicht nur genossen, sondern auch gepflegt werden. Und auch, wenn sich der Motor unserer Bullis sehr schamhaft ins Heck verkrümelt, braucht er ein gerüttelt Maß an Pflege. Ein gewisses Technikverständnis zur Funktion einzelner Komponenten oder eben des großen Ganzen sind dabei eine nicht zu unterschätzende Hilfe.

Wohlgemerkt: Das Buch ist keine Reparaturanleitung oder Notfallbibel, sondern eine sehr gelungene „Technische Unterrichtung“, die sich vor allem an Zeitgenossen mit tief gehendem Interesse an der Materie – Gutachter, Sachverständige, Profs und Studis, technikaffine Besitzer von Young- und Oldtimern – richtet, erklärt das Buch doch in recht anschaulicher Weise die Grundlagen zu Ottomotoren, und hier insbesondere die Themen Gemischaufbereitung und Zündung. Die lieben Leute aus der Ölbrenner-Fraktion brauchen solche Dinge natürlich nicht zu interessieren – das Thema Dieselmotor ist denn auch eben kein Thema.

Dafür schlägt das Buch den großen Bogen von den frühen, klassischen Vergasern und Zündsystemen, wie wir sie im T1 und T2 finden, bis hin zu den Jetronic-Systemen, wie sie auch in unseren jüngeren Klassikern zum Einsatz kamen. Abgerundet wird das nicht eben billige, dafür aber sehr fundierte Buch mit einem Kapitel zur frühen Motronic, die Zündung und Gemischaufbereitung erstmals miteinander vereinte. Wer also schon immer mal in der Gänze wissen wollte, wie ein Motor seinen Takt hält, der wird hier fündig – und den Hammer kann man für die Reparatur des Vergasers auch mal bei Seite lassen …

Robert Bosch GmbH (Hrsg.): Ottomotorsteuerung für Young- und Oldtimer. Vergaser – Benzineinspritzung – Zündsysteme. Heel Verlag Königswinter 2016, 416 Seiten, 245 x 180 mm, zahlreiche Abbildungen, gebunden, ISBN 978-3-95843-331-1, 44,95 Euro.

Heiko P. Wacker