Zur Liste

Buchtipp: Stellplatzführer Landvergnügen

Ein schicker T2a-Westi in lauschiger Atmosphäre? Keine Frage – schon das Cover des Stellplatzführers „Landvergnügen“ macht Lust auf mehr.

 ©Landvergnügen

Und das kann man natürlich gerne haben, lockt dieser „etwas andere Stellplatzführer“ doch auf sehr vergnügliche Weise zu 369 Landwirtschaftsbetrieben in der ganzen Republik. Und die haben wirklich eine Menge zu bieten – vom Winzer im Rheinland bis zur Straußenfarm bei Schwerin, von der bajuwarischen Ölmühle bis zur Kleinbrauerei bei Aachen. Was eine Vielfalt – unfassbar!

Wahrlich „erfahren“ kann man das mit besagtem Stellplatzführer, der zugleich die „Eintrittskarte“ beinhaltet. Die Landvergnügen-Jahresvignette, die dem Stellplatzführer beiliegt, ist eine Art 24-Stunden-Parkausweis bei den jeweiligen Höfen und Gütern.

 ©Landvergnügen

Selbstredend meldet man sich an – doch alles andere funktioniert ebenso unbürokratisch wie man es eben auf dem Land gewohnt ist. Dass man zumeist auch ein wenig hinter die Kulissen der landwirtschaftlichen Produktion blicken, oder die jeweiligen Produkte erwerben kann – auch Bierbrauer und Straußenzüchter müssen schließlich von was leben – versteht sich von selbst.

Für 2015 neu ergab sich die Möglichkeit, dass nun zwei Drittel der angegebenen Adressen auch Wohnwagen zulassen. Außerdem – und das ist gerade für viele unter den Bulli-Fans interessant – darf man auch ohne Bord-Klo anrollen. Mehr als 250 Gastgeber bieten eine Toilettennutzung an.

 ©Landvergnügen

Damit ist der Stellplatzführer der ideale Reisebegleiter für kurze oder auch lange Trips – und so manch einer wird sich wundern, was das eigene Land so alles zu bieten hat. Und weil es bei den Höfen zumeist lässig zugeht, fühlt es sich zuweilen wie wildes Campen mitten in der Natur an. Nur eben legal: Die Vignette bleibt gültig bis zum 31. März 2016, „Landvergnügen“ erscheint jährlich im Frühling.

Dass es das alles nicht für umme gibt, liegt auf der Hand – wobei sich die knapp 30 Euro rasch bezahlt machen, denkt man an die Tarife, die zuweilen auf Camping- oder Stellplätzen aufgerufen werden. Zudem ist der Stellplatzführer übersichtlich nach Großregionen gegliedert, so dass man auch spontane Abstecher runter von der Autobahn wagen darf. Und weil er auch noch fein bebildert ist, liegt es nahe, vom „StellplatzVerführer“ sprechen. Aber das hatten wir ja schon im Zusammenhang mit dem Titelbild thematisiert ...

Landvergnügen – Der etwas andere Stellplatzführer. Für Reisemobile und Wohnwagen. Verlag Landvergnügen Berlin 2015, Paperback, 283 Seiten, Abb., 170 x 230 mm, ISBN 978-3-9816340-1-3, 29,90 Euro. Weitere Informationen unter https://www.landvergnuegen.com

Heiko P. Wacker