Zur Liste

"Bulli-Abenteuer Island" #3: Fjorde, Pisten, Lichtstimmungen

Im dritten Teil unserer Island-Reise mit dem Fotografen Peter Gebhard und seinem rot-weißen Bulli Erwin geht es unter anderem anseits der Touristenströme in die Westfjords der faszinierenden Insel - mit reichlich Abenteuer für Erwin & Co.

„Erwin“ auf Mole am Fjord

 ©Peter Gebhard

Hallo Bullifreunde!

Die wilden Westfjorde faszinieren mich bereits seit Jahrzehnten ganz besonders. Abseits des Touristenstroms wartet viel Abenteuer auf meinen T1-Bulli „Erwin“ – zum Beispiel die Fahrt auf dem Strandavegur hoch nach Arneshreppur, der mit 30 Einwohnern kleinsten Gemeinde Islands.

Die 80 Kilometer lange Stichstraße ist im Winter monatelang gesperrt, aber auch im „Westfjordesommer“ muss man hier oben zu jeder Zeit mit Sturmböen, Wintereinbrüchen oder tagelangem Regen rechnen.

Dafür entschädigt immer wieder die einsame majestätische Landschaft mit zauberhaften Lichtstimmungen wie hier in einem aufziehenden Sturm am Reykjarfjördur.

„Erwin“ im Nebel auf Passstrecke

 ©Peter Gebhard

Für den Strandavegur nach Nordurfjördur braucht man verdammt viel Zeit. Die schlaglochübersäte Schotterpiste erfordert in jeder Sekunde höchste Konzentration, dazu sorgt immer wieder das isländische Wetter für ganz besondere Überraschungen.

Gerade auf der Ostseite der Westfjorde herrscht manchmal wochenlanger Nebel durch Kaltluft aus Grönland, dann geht es nur noch im Schritttempo durch den dichten Nebel weiter wie hier oben auf der Passhöhe kurz vor Djupavik, der verlassenen Heringfangstation aus den 1950er Jahren.

Wie gut, dass hier oben kaum mehr als ein Auto pro Stunde entgegenkommt!

Isafjördur, Tankstelle

 ©Peter Gebhard

Nach den rauhen Schotterpisten und Schlammlöchern auf dem Strandavegur und der langen Fahrt durch die Fjordwelt des Isafjardardjup freut sich mein T1-Bus ganz besonders auf die Dusche an der Tankstelle im Zentrum von Isafjördur!

Der Hafenort im äußersten Nordwesten – mit 3000 Einwohnern die Metropole der Westfjorde – ist von drei Seiten von fast 1000 Meter hohen Tafelbergen umzingelt, von Norden brechen oft die Stürme von der wildschäumenden Grönlandsee in die Bucht hinein. Wir gönnen uns ein paar Stunden Auszeit in einem charmanten Café, bevor wir mit „Erwin“ auf die wilde Westseite der Halbinsel fahren. Hier warten ein paar ganz besondere straßentechnische Leckerbissen auf meinen Bulli!

Fünf Monate lang war der Fotograf Peter Gebhard (GEO, stern, View) mit seinem rot-weißen T1-Bulli „Erwin“ und seinem Assistenten Daniel auf einer außergewöhnlichen Tour durch Island unterwegs – 10.000 Kilometer Abenteuer mit seinem Brazil Bus (Bj. 1974) zwischen Gletschern, Geysiren, Wüsten und Vulkanen!

Ab Oktober 2018 präsentiert er bundesweit seine neue Live-Reportage „Bulli-Abenteuer Island“. Hier auf VW.Bulli.de gibt es nun bis Weihnachten regelmäßig viele kleine Bulli-Appetizer von seinen spannenden Erlebnissen auf der Vulkaninsel. Weitere Infos, Veranstaltungstermine und Fotogalerie auf www.peter-gebhard.de

Hier geht es zu Teil 2 der Serie

Peter Gebhard