Zur Liste

Bulli Days 2022: Ein schon ziemlich einzigartiges Treffen

Zwei Jahre später als geplant konnte nun endlich das Zehnjährige der Bulli Days am Edersee gefeiert werden. Oliver Wozny war dabei und berichtet.

 ©Oliver Wozny

Nach zwei Jahren Pause fand es endlich wieder statt: Das Bulli-Days-Bullitreffen am Edersee auf dem Campingplatz Teichmann. Eigentlich war geplant, im Jahre 2020 das Zehnjährige zu feiern, doch aus bekannten Gründen hat es 2020 und leider auch 2021 nicht stattfinden können. Nun wurde es nachgeholt und so lautete das abgewandelte passende Motto: Bulli-Days 2020.2.

Wie immer war das Treffen ausverkauft. Rund 350 Busse, ein paar mit mehr oder weniger langen Caravans dahinter, bevölkerten den Platz. Jedoch mussten aufgrund der Corona-Pandemie einige Bulli-Fahrerinnen und Fahrer kurzfristig absagen. Das Virus grassiert immer noch.

Die Mischung aus Fan-Treffen, Teilemarkt, Firmendarbietungen, kulinarischen Angeboten sowie der abendlichen Live-Musik macht das Treffen schon ziemlich einzigartig.

 ©Oliver Wozny

Das Treffen ist ja bekanntlich im Jahr 2010 aus der T4-Szene hervorgegangen. Deswegen ist das ein Treffen, auf dem es - sozusagen historisch gewachsen - relativ viele „neue“ Busse zu bewundern gibt (Der Motor zieht meist von vorne: T4, T5, T6, T6.1). Aber in diesem Jahr wurde es stark ergänzt durch die ältere Fraktion mit T1, T2 und T3 (der Motor schiebt eher von hinten). Und so war es wirklich möglich, sämtliche Generationen und Faceliftversionen in ausreichend großer Zahl sehen zu können. Wenn jemand geplant hat, sich mal einen Überblick über sämtliche Bulli-Varianten verschaffen zu wollen, war er hier genau richtig. Als Tagesgast klappte das jedoch nicht, weil der Campingplatz dies aus Pandemiegründen untersagte.

Am Donnerstag und Freitag war das Wetter zudem echt gut. Leider wurde für den Samstag, also den Haupttag, richtig viel Regen vorhergesagt. Da abends eine Live-Band auftreten wollte, schaute man doch öfter mal bange zum Himmel. Die Wetter-Apps machten ebenfalls keinen Mut. Doch dann gab es lediglich einen heftigen Schauer am Samstagnachmittag und danach war der Spuk vorbei. Und so konnte das abendliche Programm bestens durchstarten.

 ©Oliver Wozny

Die Mickey Meinert Band begeisterte und mehrere Zugaben wurden gespielt; bis die Anwohnerinnen und Anwohner des zirka einen Kilometer entfernten Dorfes öfter mal telefonisch mitteilten, dass die Musik bis dorthin zu hören war. Schön, wenn der Soundcheck auch mal von Unbeteiligten bestätigt wird. Nach zwei Jahren der absoluten Ruhe scheint es noch nicht wieder alltäglich, möglich und üblich zu sein, mal abends etwas Musik spielen zu können.

Am Sonntag war dann der übliche Aufbruch und man konnte vorab im Trockenen abbauen. Herrlich. Da bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, wann man sich für das nächste Jahr wieder anmelden kann.

Wer Bilder und Berichte des Treffens aus den letzten zehn Jahren sehen möchte, kann dies auf der Website des Autors tun: https://www.busglueck.de/bullitreffen/edersee-bulli-days/

Oliver Wozny