Zur Liste

Bulli-Museum der IG T2

Im niedersächsischen Hessisch-Oldendorf hat das Bulli-Museum der IG T2 ein neues Zuhause für seine Ausstellung von VW Bussen aller fünf Baureihen gefunden. Die Aufnahme des regulären Museumsbetriebs ist für das Jahr 2012 geplant. Bulli-Fans können das Projekt mit einer Spende unterstützen.

 ©Markus Schuhmacher

Bereits seit 1999 ist die „Interessengemeinschaft T2 - Freunde des VW-Busses 1967-1979 e.V.“ (IG T2) bemüht, die zahlreichen IG-eigenen Bullis in einem würdigen Rahmen zu präsentieren. Die Ausstellung der Fahrzeuge war zunächst im Schacht Haverlahwiese I in Salzgitter angesiedelt. Dies war jedoch keine dauerhafte Lösung. Weil die Suche nach einem passenderen Ausstellungsort mehrere Jahre dauerte, wurden die T2-Busse in einer Scheune zwischengelagert.

 ©Markus Schuhmacher

In 2009 entdeckte die IG die 1875 erbaute und 1963 stillgelegte alte Zuckerfabrik im niedersächsischen Hessisch-Oldendorf. Schnell war man sich darüber einig, dass dieses Gebäude mit seinen rund tausend Quadratmetern Ausstellungsfläche der perfekte Ort für die Eröffnung eines Bulli-Museums ist.

 ©Markus Schuhmacher

Dank der Unterstützung einiger Förderer, darunter auch die Stadt Hessisch-Oldendorf und Volkswagen Nutzfahrzeuge, konnte noch im selben Jahr mit der Realisierung des Projekts begonnen werden.

 ©Markus Schuhmacher

Gemeinsam mit einem Frankfurter Architekturbüro wurden Pläne für das Museum erstellt und Enthusiasten aus der IG trafen sich zu gemeinsamen Arbeitwochenenden. Nach Absprache mit den Architekten wurde festgelegt, welche Arbeiten die IG-Mitglieder in Eigenregie durchführen können. In der IG legt man besonderen Wert darauf, dass das Bulli-Museum ein Gemeinschaftsprojekt ist und nur aus selbst erwirtschafteten Mitteln und Spenden realisiert wird.

 ©Markus Schuhmacher

Nachdem zuerst der komplette alte Putz von den Wänden geschlagen wurde, soll nun die provisorische Reparatur des Daches einer dauerhaften Lösung weichen und ein Scherenaufzug eingebaut werden, der es erlaubt, Fahrzeuge in die obere Ausstellungsetage des Gebäudes zu transportieren.

 ©Markus Schuhmacher

Das Bulli-Museum wird jedoch nicht nur VW Busse der Baureihe T2 ausstellen, sondern Exponaten aller fünf VW-Bus-Generationen eine Heimat bieten. Neben 18 VW Bussen und drei Anhängern aus dem Besitz der IG befinden sich zurzeit auch 20 Fahrzeuge der Oldtimerabteilung von Volkswagen Nutzfahrzeuge im Ausstellungspool. Später ist zudem geplant, Einstellplätze in durchsichtigen Boxen im Erdgeschoss zu vermieten.

 ©Markus Schuhmacher

Auf Anfrage können auch heute schon kleine Besuchergruppen die ausgestellten Fahrzeuge in Augenschein nehmen. Die Aufnahme des regulären Museumsbetriebs ist für das Jahr 2012 geplant. Bis dahin sind noch viele Arbeiten zu erledigen. Zudem gilt es, finanzielle Unterstützer für das Museumsprojekt zu finden. Bulli-Fans können dies mit dem Erwerb eines (oder mehrerer) Kubikmeter Museumsraum tun. Onlinespenden sind unter www.mein-bullimuseum.de möglich.

 ©Markus Schuhmacher

Weitere Informationen zum Bulli-Museum und zur Spendenaktion gibt es unter www.bullimuseum.eu oder www.bulli.org

Bitte beachten Sie auch die Bildergalerie vom Bulli-Museum der IG T2.

Markus Schumacher