Zur Liste

Bulli powered by Porsche im Rampenlicht in Bremen

Mit drei T1 und einem ganz besonderen T3 präsentierte sich Volkswagen Nutzfahrzeuge am Wochenende auf der Bremen Classic Motorshow.

Der B32.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Im Norden der Republik – auf der Bremen Classic Motorshow (1. bis 3. Februar) – fiel am Freitag der Startschuss für die Old- und Youngtimer-Saison 2019. Mit dabei in Halle 5: Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer. Die Division für Klassiker hatte sich mit einem T3 B32 und drei T1 auf nach Bremen gemacht. Besonders im Fokus standen in der Hansestadt in diesem Jahr exotische Kombis. Klassische Kombis? Baut Volkswagen Nutzfahrzeuge nicht. Und doch basiert auf dem „Kombi“ der Welterfolg des Transporters: dem Bulli.

Schon 1950 bringt Volkswagen den ersten „Kombi“ auf den Markt. Eine Mischung aus dem Bus mit Fenster im Fond und dem geschlossenen Transporter. Einer für beide Welten: den Gütertransport und die Personenbeförderung. Und noch heute gibt es ihn: den Transporter Kombi von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Er liefert seit Jahrzehnten die konzeptionelle Basis für die individuellsten Bullis. Beispiel B32: Vom Blechkleid her ein T3 Kombi, vom Typ her ein Caravelle in der edlen Ausstattung Carat. Und noch viel mehr: Denn im Fahrzeugschein steht „Porsche“ als Hersteller. Weil ihn der Stuttgarter Sportwagenhersteller in den 80er Jahren als Kleinserie aufgelegt hat. Mit dem Sechszylinder des 911 Carrera im Heck. 231 PS stark, offiziell 185 km/h schnell – der stärkste Power-Würfel seiner Zeit. Und die Bezeichnung B32? Steht für Bulli und 3,2 Liter Hubraum.

T1 Samba

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Genau dieser B32 – konstruktiv ein Kombi mit dem Herz des 911 – stand im Rampenlicht des Volkswagen Standes (Halle 5, 5D10) der diesjährigen Bremen Classic Motorshow. Wer je einen solchen Power-Würfel fahren und den Sound des Boxers im Heck hören durfte, wird dieses Erlebnis nie wieder vergessen. Bulli plus 911 – Ikone trifft Ikone. In Bremen konnten die Besucher sich zumindest optisch ein Bild von diesem Exoten machen.
 
Ebenfalls mit dabei war ein T1 Sambabus von 1967, eine 67er T1 Pritsche als Kaffee-Stand für das leibliche Wohl der Gäste und ein „BECK’s“-Bulli. Kein offizieller Wagen der Bremer Brauerei. Und doch von einem Enthusiasten liebevoll im Stil der weltbekannten Biermarke aufgebaut. Das wichtigste Detail: die Zapfanlage des 63er Bulli. Die Bremen Classic Motorshow war für ihn auf jeden Fall ein Heimspiel.
 
Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer war auf der ersten großen Old- und Youngtimer-Messe in 2019 zusammen mit Volkswagen Classic, Volkswagen Classic Parts und Audi Tradition auf einem Gemeinschaftsstand präsent. Während der Motorshow baute der Käfer Club Wolfsburg auf dem Stand einen historischen Käfer zusammen. Viel los also, in Bremen 2019. Weitere Infos gibt es unter www.classicmotorshow.de

von Gerhard Mauerer