Zur Liste

Bulli-Sachverständiger

Alexander Frank ist Bulli-Fan und Kfz-Sachverständiger. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und bietet seit einiger Zeit Kaufberatung, Wertgutachten und Unfallgutachten speziell für VW Busse an.

Die Busse sind alle von der Firma Dehler. Anfänglich stand ich diesen Fahrzeugen skeptisch gegenüber, mittlerweile kann ich mir nicht mehr vorstellen ohne einen Profi auszukommen.

Gerade für einen selbstständigen Sachverständigen ist so ein Bus mit all seinen Annehmlichkeiten ideal. Er ist alles in einem: Fortbewegungsmittel, Büro und Hotel. In vielen kleinen Werkstätten gibt es oftmals keine Möglichkeit sich mit einem Kunden in Ruhe an einen Besprechungstisch zu setzen. Da heißt es dann einfach Schiebetür auf und den Beifahrersitz umdrehen, fertig ist die Sitzgruppe für die Besprechung. Der frische Kaffee ist im Heck des Fahrzeugs bereits auf Temperatur gekommen und kann serviert werden. Oder doch lieber etwas Kühles aus dem Kühlschrank?

So geht es mittlerweile recht flüssig, das Geschäft mit den Schäden, den Wertgutachten oder den Gebrauchtwagen. Der Bulli immer mittendrin als Rückzugsraum.

Ich habe nach dem Abitur ein Maschinenbaugrundstudium absolviert, mich anschließend aber doch noch zur Ausbildung als Kfz-Gesellen entschieden, anschließend zum Techniker-Meister und nach zweijähriger beruflicher Abstinenz in der Mineralölbranche, die Zertifizierung zum Kfz-Sachverständigen durch den TÜV-Rheinland absolviert.

Als freier Sachverständiger für Unfallschäden arbeite ich im Tagesgeschäft im Raum Hannover. Da ich aber einige Verbindungen in die Oldtimerszene habe und mich speziell für VW Busse interessiere, bin ich öfter auch mal auf „Deutschlandtournee“.

Ich sammle immer ein paar Anfragen von Kunden, die ein Wertgutachten benötigen und fahre dann auf einem Weg alle Kunden nacheinander ab. Somit entstehen auch für Leute die sehr weit entfernt wohnen keine höheren Anfahrtskosten als im Regionalbereich. Besonders gut funktioniert dieses System auch mit Klubs und Vereinen, wenn sich dort mehrere Personen finden, die ein Gutachten benötigen, kann man sich auf einen günstigen Pauschalpreis einigen. Auf Treffen kann man sich ebenfalls verabreden und die Fahrzeuge „unter die Lupe nehmen“.

Die Arbeit macht mir gerade im Oldtimerbereich großen Spaß, eigentlich ist das immer ein kleiner Forschungsauftrag. Bei einem neueren Fahrzeug tippt man die Daten in den Computer und erhält eine umfassende Ersatzteil und Ausstattungsliste. Bei einem Oldtimer und gerade bei einem so variantenreichen wie dem VW Bulli, muss man da schon etwas mehr Rechercheaufwand betreiben.

Hier gibt es oftmals wilde Veränderungen und Basteleien, die ein bewegtes Leben des Fahrzeugs widerspiegeln. Mit dem Originalzustand haben sie aber nichts zu tun. Gerade beim Oldtimerkauf kann man da als Laie viel Geld verpulvern. Ein Sachverständiger kann hier Geld sparen helfen. Ich nehme das Objekt der Begierde mit objektivem Blick war, der Kunde ist durch den Wunsch nach dem Fahrzeug unbewusst bereit einen höheren Preis zu zahlen oder über einige Mängel hinwegzusehen. Man will ja unbedingt so ein Fahrzeug haben.

Mit dem nötigen Abstand lässt sich eine realistische Einschätzung des Fahrzeugs vornehmen und die blanken Fakten werden gesammelt. Ist die Karosserie maßhaltig, wie dick ist der Lack und wo sitzt Spachtel? Das sind die wirklich wichtigen Fragen, denn Mängel in diesen Bereichen entscheiden oftmals über die Machbarkeit einer Restauration.

Ein Endoskop hilft hier noch einen Schritt weiter, denn eine oberflächliche Betrachtung eines 30-60 Jahre alten Fahrzeugs lässt nur Vermutungen auf den Zustand unter dem Blech zu. Vermutungen helfen uns aber nicht weiter. Eine „fachmännische“ Reparatur kann so, durch die rückseitige Betrachtung der Schweißnähte überprüft werden, ohne den Lack des Fahrzeugs zu beschädigen.

Danach kann man die Technik auf Originalität überprüfen: Passen Motornummer und Fahrgestellnummer zusammen und ist das richtige Getriebe verbaut? Sind alle diese Faktoren positiv ausgefallen, kann man die Details betrachten, Türgriffe zum Beispiel wurden oft herstellerseitig geändert und dann auch von privat das Auto in der heimischen Garage damit „modernisiert“.

Im VW Bus-Bereich habe ich Zugriff auf alte Literatur, Publikationen und Archive. Die Bullis aller Generationen wurden aber zu Produktionszeiten schon vielen Umbauten unterzogen. Es gab Kühlfahrzeuge, verlängerte Busse, hohe, kurze, variable, einfach eine unzählige Anzahl von Ausführungen. Hier eine Aussage über die Originalität der Teile zu treffen, ist richtig schwierig und zeitaufwändig, jedoch nicht hoffnungslos und unmöglich.

Man muss mit den gegebenen Daten arbeiten und diese auswerten, so kommt eins zum anderen. Eine Information von Volkswagen wird mit der Aussage eines Vorbesitzers kombiniert, dann findet man eventuell noch ein baugleiches Fahrzeug zum Vergleich und am Ende kann man mit großer Wahrscheinlichkeit eine Aussage zum Fahrzeug und seinem Originalzustand treffen.

Aber nicht immer geht es um die Originalität. Oldtimer und gerade Busse werden gerne auch wild umgebaut und individualisiert. Auch in diesem Bereich kann ich ein Wertgutachten nach erfolgreicher Fertigstellung nur empfehlen. Denn diese Umbauten stellen teilweise einen extremen Wertzuwachs dar.

Versichert man seinen Bus bei einer Versicherung, so wird im Falle eines Unfalls oder Diebstahls oder einer sonstigen Beschädigung der Wert des Serienfahrzeugs zu Grunde gelegt. Somit sind alle Um- und Anbauten nicht mitversichert. Das Fahrzeug ist also unterversichert. Gerade bei Fahrzeugen mit einem Alter von 15-25 Jahren, die auch marktseitig auf ihrem absoluten preislichen Tiefpunkt stehen, kann das zu herben Verlusten im Schadenfall führen. Hier sind die gegenüberstehenden Kosten für ein Gutachten das viel kleinere Übel. Wer einmal alle Teile und Umbauten dokumentieren lässt und somit der Versicherung gegenüber belegen kann, welchen Wert das Fahrzeug darstellt, der kann den Wagen dann auch richtig versichern.

Ein weiteres und gleichzeitig das unbeliebteste Thema ist das Schadengutachten. Auch Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge sind nicht vor Unfällen geschützt. Umso ärgerlicher wenn man zum Schaden auch noch finanzielle Einbußen zu verzeichnen hat. Hier ist bei speziellen Fahrzeugen auch wieder spezieller Sachverstand gefragt. Denn einen original erhaltenen Bulli gibt es vielleicht, ein Bulli mit originaler Werbung und schöner Patina ist schon sehr viel schwieriger zu finden, mit Werbung der selben Firma und im gleichen Erhaltungszustand fast unmöglich, bis unmöglich. Diesen Verlust von automobilem Kulturgut und einem extrem speziellen Fahrzeug zu taxieren ist nicht einfach, aber möglich.sich der Schaden noch reparieren, reichen viele einfach die Rechnung der Reparaturwerkstatt ein, diese wird reguliert. Genau jetzt hat man berechtigte Ansprüche verschenkt. Denn man hat nun einen Unfallwagen und der ist bei einem Verkauf nun einmal weniger Wert als ein unfallfreies Fahrzeug. Dieser merkantile Minderwert, kann bei einem Klassiker eine horrende Summe ausmachen. Denn man hat nicht nur einen Unfallwagen, sondern vielleicht auch noch den 100-prozentigen Originalzustand verloren.

Nur ein Sachverständiger kann diesen Wert herausfinden und mit einem Gutachten gegenüber der Versicherung geltend machen. Ebenso wie den Ausfall des Fahrzeugs für die Zeit der Reparatur.

Diese Werte sind aber auch bei neuen Fahrzeugen zu bestimmen, und Sie als Geschädigter haben immer einen Anspruch darauf. Bitte haben Sie keine Angst vor den Kosten, denn Ihnen als Geschädigtem entstehen durch ein Sachverständigengutachten keine Kosten. Das Sachverständigengutachten gehört ebenso wie die Rechtsberatung durch Ihren Anwalt zur Schadenregulierung und muss von der gegnerischen Versicherung getragen werden. Hier erzählen Ihnen die Versicherungen gerne etwas anderes, lassen Sie sich dadurch nicht abschrecken, und damit sie gar keine Rennerei haben, rechne ich direkt mit der Versicherung ab. Somit sind Sie objektiv beraten, verschenken kein Geld und haben keine Kosten.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Wertgutachten, Schadengutachten oder zu sonstigen Themen rund ums Auto haben, rufen Sie mich an.

Die aktuellen „Tourdaten“ und alle weitere Fragen beantwortet Alexander Frank gerne persönlich unter Tel. 05033-98 10 551 Fax. 05033- 98 10 552 Mobil 0170 – 28 14 997 oder per Mail an info(at)svb-frank.de. Im Internet finden Sie Frank unter www.svb-frank.de 

Patrik Kühl