Zur Liste

Bullis und Pralinen

Frank Große-Vehne und Klaus Passerschröer aus dem Münsterland haben 2002 den Pralinenclub gegründet. Seitdem touren die Bulli-Fans durch Deutschland. Seit August 2010 zieht ein T5 Multivan mit thermogeführter Kühlzelle das Pralinenhäuschen. Zum Fuhrpark gehört auch ein 78er T2. Pralinenclub-Gründer Klaus Passerschröer erzählt, wie es zu diesem Projekt kam.

 ©Passeschröer

VW Bus und Pralinen - was auf den ersten Blick nicht unbedingt füreinander geschaffen zu sein scheint, wird doch zu einer wunderbaren Kombination, wenn Menschen ein Faible für Bullis und Schoko-Leckereien haben und daraus auch noch ein Geschäftsmodell machen. Frank Große-Wehne und Klaus Passerschröer haben genau das getan.

Bulli-Fans waren die beiden schon immer. "Als junge Männer fuhren Frank und ich VW Käfer", erinnert sich Passerschröer. "Mein erster Käfer war gelb und einfach spitze. Ich habe aber schon immer von einem Bus geträumt, und 1995, bei der Auflösung einer Malteser-Wache habe ich einen tollen beigen Bus, Baujahr 1978, mit Standheizung bekommen. Der Wagen war schon damals hohlraumversiegelt worden. Bei uns hat er dann noch einen schokoladigen Mantel bekommen und zwar das VW Kastanienbraun dunkel aus den 50ern. Den oberen Teil habe ich beige gelassen, so sieht er ein wenig aus wie eine Praline", schmunzelt Passerschröer.

 ©Passeschröer

Mit diesem ersten "Pralinenbulli" fing dann im Jahr 2002 alles an. Aus der gemeinsamen Leidenschaft für frische Pralinen entstand die Idee, Genießer in ganz Deutschland mit den allerneuesten Pralinenkreationen aus der handwerklichen Confiserie zu überraschen - transportiert natürlich im Bulli.

Große-Vehne und Passerschröer gründeten schließlich 2002 den Pralinenclub. Es handelt sich dabei um eine Marke für den Versand Frischer Pralinen und Schokoladen aus der handwerklichen Schokoladenwelt. "Wir haben die Chocolatiers von Norden nach Süden mit dem Bulli abgefahren und überall probiert. Die feinsten Köstlichkeiten haben wir dann frisch in unseren Kollektionen präsentiert."

Jahrelang diente der treue T2 in Kombination mit einem geschlossenen Kastenanhänger von Westfalia (Baujahr 1964) als fahrbarer Untersatz für Große-Vehne und Passerschröer. Seit August 2010 zieht ein Volkswagen T5 Multivan mit thermogeführter Kühlzelle das Pralinenhäuschen vom Pralinenclub.

"Mit der thermogeführten Kühlzelle ist es möglich wetterunabhängig wohltemperierte Pralinen zu transportieren", sagt Passerschröer."Diese Fahrzeuge sind speziell für empfindliche Güter gemacht, die im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht zu heiß werden dürfen. Die Pharmaindustrie, Caterer und Apotheker brauchen beispielsweise diese Fahrzeuge, um eine durchgängige Kühl- oder Hitzekette nachweisen zu können. Wir sind von VWN mit unserem empfindlichen Pralinen als Tester ausgewählt worden, der T5 Multivan ist spitze und zieht das große Pralinenhäuschen", erklärt Passerschröer.

 ©Passeschröer

Den Pralinenclub trifft man unter anderem in Münster auf dem Wochenmarkt am Domplatz an, immer mittwochs und samstags. Jeden Donnerstag ist der Pralinenclub in Osnabrück im Ledenhof anzutreffen.

"Da stehen wir dann mit unserem Pralinenhäuschen, natürlich farblich perfekt an den Pralinenbus angelegt", sagt Passerschröer.

Wer nicht in der Region wohnt, kann sich natürlich auf den Internetseiten des Pralinenclubs ein Bild vom Angebot machen und Pralinen und Schokoladen aus der handwerklichen Schokoladenwelt einkaufen. "Alle Produkte sind handwerklich frisch und lecker", versichert Passerschröer.

 ©Passeschröer

Zudem sind die Pralinen- und Bulli-Fans auf vielen verschiedenen Veranstaltungen vor Ort, vor allem in Niedersachsen und im Rheinland. Sie kreieren auch Kundenpräsente für VW und begleiten viele Veranstaltungen mit ihrem Pralinenclub-Volkswagenzug mit dem rollenden Pralinenhäuschen. Große-Vehne und Passerschröer haben im Jahr 2011 unter anderem den Grimme Preis, den STEIGER AWARD und auch das Volkswagen Familienfest in Hannover beglückt.


Klaus Passeschröer