Zur Liste

California 6.1: Weltpremiere auf dem Caravan Salon

Volkswagen Nutzfahrzeuge bringt zum Caravan Salon in Düsseldorf den neuen California 6.1 als Weltpremiere mit. Hier guibt es viele Infos zum neuen Reisemobil-Klassiker.

Der California Ocean hat serienmäßig ein elektro-hydraulisches Aufstelldach mit komfortablem Doppelbett.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Von einer Minute auf die andere verwandelt sich der California vom Van in einen Camper. Diese Vielseitigkeit hat ihn zur Ikone seiner Klasse gemacht. Bald enthüllt Volkswagen Nutzfahrzeuge in einer Weltpremiere auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (31.08. bis 08.09) ein tiefgreifendes Update: den California 6.1. Äußeres Erkennungszeichen: eine neue Frontpartie. Das Interieur prägen neue Armaturen mit optional erstmals volldigitalen Instrumenten sowie ein neues Camper-Bedienteil mit Touchscreen in der Dachkonsole. Veredelt wurden die Küchen- und Schrankelemente, perfektioniert die Betten. Die Sicherheit verbessern neue Features wie zum Beispiel ein Seitenwindassistent. Eine optimale Vernetzung garantieren neue Infotainmentsysteme mit integriertem Online-Zugang. Parallel zum California 6.1 werden in Düsseldorf der neue Grand California und der Caddy Beach gezeigt.

Multitool unter den Reisemobilen

Mit der Weltpremiere auf dem Caravan Salon startet in den ersten Ländern auch der Vorverkauf des California 6.1; die Markteinführung beginnt im Herbst. Die Vorgänger des Campervans wurden mehr als 175.000 mal verkauft – Weltrekord. Für diesen Erfolg verantwortlich sind unter anderem die zahlreichen praktischen Detaillösungen – Features wie das im Aufstelldach integrierte Bett, die in der Heckklappe verstauten Campingstühle oder der in der Schiebetür eingeklickte Campingtisch machen den California zum Multitool unter den Reisemobilen. An Bord des California 6.1 wurden nun viele Details weiter perfektioniert oder neu erfunden.

Der California 6.1 bietet durch das Update einen verbesserte Fahrdynamik und neue Assistenzsysteme.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Neu gestaltete Frontpartie zeigt noch mehr Charisma
Der California 6.1 wird wie seine Vorgänger in den Ausstattungsversionen Beach, Coast und Ocean angeboten. Optisch differenzieren sich die drei Modelle unter anderem über die unterschiedlich konfigurierte neue Frontpartie voneinander: Der obere Bereich des mit fünf Chromleisten veredelten Ocean-Kühlergrills bildet eine Einheit mit den neuen LED-Tagfahrlichtern; Beach und Ocean besitzen hier zwei Chromleisten. Darunter folgt bei allen drei Versionen eine breite Chromspange und ein weiterer großer Lufteinlass für die effizienten Motoren. Abschließend fügt sich der im Vergleich zum Vorgänger noch charismatischer gestaltete Stoßfänger an; er wird beim
California Ocean 6.1 ebenfalls durch eine Chromleiste veredelt.

Interieurlösungen mit maritimem Flair
Die Versionen Coast und Ocean sind mit Heckschränken und einer Küchenzeile ausgestattet. Diese Einrichtung, kompakt und klar konzipiert wie an Bord einer kleinen Segelyacht, wurde weiterentwickelt und mit neuen Details wie einer zusätzlichen USB-Doppelsteckdose ausgestattet. Auffallend und praktisch: neue Alu-Griffleisten in allen Türen der Küche. Ebenfalls neu: Drücktasten zum Öffnen der Küchenoberfläche (Spüle, Kocher, Kühlbox); sie sind in die edle Aluminium-Einfassung der Küchenzeile eingearbeitet. Ersetzt wurden die Jalousien im Heckschrank durch neue Schiebetüren. Neu kreiert wurde zudem die natürlich anmutende Holzoptik aller Schränke: Es gibt sie im hellen „Bright Oak“ und dunkleren „Graphit Grey“. Auf die neuen Dekore abgestimmt haben die Designer die nun dunkleren und damit unempfindlicheren Sitzbezüge und -verkleidungen.

Der Wohnraum des California Ocean mit dem neuen Möbeldekor "bright oak" bietet ein frisches Ambiente.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Das Aufstelldach verbindet alle Versionen des California 6.1
Alle drei Versionen des California 6.1 verbindet das Aufstelldach; im Fall des California 6.1 Ocean besitzt es serienmäßig einen elektrohydraulischenAntrieb und eine große Frontöffnung. Generell kommt nun ein neues Bett mit Federtellern statt Lattenrost unter dem Aufstelldach zum Einsatz. Unten bieten alle Modelle ein weiteres Bett. Die Zweiersitzbank des Coast und Ocean kann nun in eine Lounge verwandelt werden: Einfach die Lehne der Rücksitzbank umklappen und die Bettverlängerung ganz hinten in verschiedenen Stufen hochstellen – schon entsteht die Lounge zum Relaxen.

Neuer Faltenbalg und neue Sonnenaufgang-Funktion
Optimal vor zu viel Lichteinfall schützt der nun in einem dunkleren Grau („Basalt Grey“) ausgeführte Faltenbalg des Aufstelldaches mit dem dort integrierten Hochbett. Optional gibt es den Faltenbalg wieder in „Glacier Blue“ und „Strawberry Red“. Eine neue Sonnenaufgang-Funktion gestaltet indes das Aufwachen angenehmer, da dabei individuell auswählbare LEDs im Dach- und Wohnbereich langsam in einem einstellbaren Zeitraum bis zu einer gewünschten Helligkeit hochdimmen.

Die neue Camper-Bedieneinheit bietet auch die Anzeige der Längs- und Querwinkel um das Fahrzeug einfacher waagerecht ausrichten zu können.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Neue multifunktionale Camper-Bedieneinheit
Gesteuert wird die Sonnenaufgang-Funktion – wie alle wesentlichen Camper-Einstellungen des California 6.1 – über die neu entwickelte Bedieneinheit in der Dachkonsole. Hierbei wird das bisher eingesetzte monochrome Display durch einen großen Touchscreen mit deutlich mehr Funktionen und einer farbigen Darstellung ersetzt. Über das Bedienteil werden verschiedenste Informationen abgerufen und folgende Menüpunkte gesteuert: „Camping“(-Modus), „Kühlbox“, „Max. Laden“, „Rear Klima“, „Wecker“, „Timer“, „Licht“ und das „Setup“ des Systems. Im California Ocean 6.1 werden zudem über das Menü „Aufstelldach“ die serienmäßige elektrohydraulische Betätigung des Daches und via „Standheizung“ die im Topmodell ebenfalls aufpreisfreie Zusatzheizung gesteuert. Die Sonnenaufgang-Funktion wird im Menü „Licht“ eingestellt und via „Wecker“ aktiviert. Äußerst praktisch: die neue Funktion „Niveau“: Eine Niveauanzeige im Camper-Bedienteil informiert hier über den Längs- und Querwinkel, in dem der California auf dem Stellplatz steht. Dadurch lässt sich das Reisemobil sehr viel einfacher waagerecht ausrichten.

Neues „Digital Cockpit“, MIB2, MIB3 und „We Connect“
Optional kann der Camper erstmals mit volldigitalen Instrumenten bestellt werden: dem „Digital Cockpit. Neu konfiguriert wurde darüber hinaus das Infotainmentprogramm. Es startet mit dem „Composition Colour“ (Touchscreen, 6,5 Zoll), ein System des „Modularen Infotainmentbaukastens“ der zweiten Generation (MIB2). Darüber hinaus kommen mit den Navigationssystemen „Discover Media“ (8,0 Zoll Touchscreen) und „Discover Pro“ (9,2 Zoll) zwei Geräte des „Modularen Infotainmentbaukastens“ der dritten Generation (MIB3) zum Einsatz. Das gemeinsame neue Feature aller MIB2- und MIB3-Systeme ist die Verbindung mit der Online-Connectivity-Unit und der dort integrierten eSIM. Über diese Schnittstelle vernetzt sich der California 6.1 mit den mobilen Online-Diensten und -Funktionen von „We Connect“ und „We Connect Plus“.

Das neue Türkonzept im Heck ermöglich einen einfacheren Zugang zum Stauraum.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge


Neue elektromechanische Lenkung und neue Assistenzsysteme
Die wichtigste technische Veränderung auf der fahrdynamischen Seite ist der Wechsel von einer hydraulischen zu einer elektromechanischen Servolenkung. Dank dieser nun ansteuerbaren und im Übrigen energiesparenden Lenkung kommt der California 6.1 mit zahlreichen neuen Assistenzsystemen auf den Markt. Das erweiterte Spektrum beinhaltet unter anderem den Spurhalteassistent „Lane Assist“, den Parklenkassistenten „Park Assist“, einen Flankenschutz (warnt beim Rangieren vor Hindernissen) und den „Trailer Assist“ (vereinfacht das Rangieren mit Anhänger). Neu an Bord wird zudem der Seitenwindassistent sein; er stabilisiert den Camper automatisch bei Windböen. Optional wird darüber hinaus die nun erstmals stufenlos einstellbare adaptive Fahrwerksregelung DCC angeboten.

Vier TDI mit einem Leistungsspektrum von 110 PS bis 199 PS1
Angetrieben wird der California 6.1 von effizienten Turbodieseldirekteinspritzern (TDI) in den Leistungsstufen 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS und 146 KW / 199 PS. Ab 150 PS können die TDI mit dem Allradantrieb 4MOTION und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Die 199 PS starke Topmotorisierung hat das DSG serienmäßig an Bord. Alle California 6.1 TDI erfüllen die neueste Abgasnorm Euro-6d-TEMP-EAVP-ISC.

DER CADDY BEACH UND DER GRAND CALIFORNIA

Eine Marke, drei Reisemobil-Baureihen

Mit dem 2019 erstmals angebotenen Grand California auf der Basis des
Crafter, dem California 6.1 und dem Caddy Beach hat Volkswagen Nutzfahrzeuge nun drei eigenständige Reisemobil-Baureihen im Programm. Der kompakte Caddy Beach ist das beliebte Entree in den Bereich der Camper. Darüber positioniert ist der größere California 6.1 als klassischer Campervan. Mit dem Grand California inklusive vollwertigem Bad an Bord hat Volkswagen Nutzfahrzeuge sein Programm in diesem Jahr nach oben erweitert. Die Besucher des Caravan Salons können sich auf dem Messestand der Marke (Halle 16, Stand D22) alle drei Reisemobil-Konzepte anschauen und entscheiden, welcher Camper am besten in die individuelle Lebensphase passt: der Caddy Beach mit Klappbett und optionalem Zelt für die Heckklappe, der California 6.1 mit Klappbett unten und Bett im Aufstelldach, der Grand California 600 (3.640 mm Radstand) mit quer angeordneten Bett im Heck und Kinderbett im Hochdach oder der Grand California 680 (4.490 mm Radstand) mit seinem großen, längst angeordnetem Bett im Heck.

Auf dem Caravan-Salon stellen ebenfalls 20 Firmen ihre Ausbauten auf Amarok, Caddy, Crafter und T6 von Volkswagen Nutzfahrzeuge in den Hallen 12, 14 und 15 aus.

von Gerhard Mauerer