Zur Liste

"Das große Bulli-Abenteuer": Durch Istrien und Triest

Im rot-weißen Brazil-Bulli reist der Fotojournalist Michael Gebhard von Istanbul bis ans Nordkap. Im siebten Teil unserer Serie erlebt Gebhard schöne Überraschungen in Istrien und Triest - hat aber auch mit Problemen mit seinem Bulli zu kämpfen.

Mitternacht in Triest. ©Peter Gebhard

Triest war auf unserer großen Bulli-Tour durch Europa die größte Überraschung von allen Städten, die wir passierten.

Erst kurz vor Mitternacht kamen wir in die Hafenstadt hinein und trauten unseren Augen kaum: Ein architektonisches Ensemble reihte sich an das nächste, die Stadt war lebendig, sie war sauber und wunderschön.

Über 500 Jahre war Triest der einzige Mittelmeerhafen der Habsburg-Monarchie und sieht darum eher wie Wien oder Budapest als Rom oder Florenz aus.  Nach 1919 kam Triest  zu Italien und lag plötzlich im Abseits, heute ist es das Tor Italiens nach Osteuropa und erwacht aus seinem Dornröschenschlaf.

Das Wunder von Lovran. ©Peter Gebhard

Zuvor verbrachten wir einige Tage im wunderschönen Istrien.

Allerdings hatten wir immer wieder größere Probleme beim Starten des Bulli-Motors. An diesem Morgen in Lovran geht gar nichts mehr – die Lichtmaschine war komplett hinüber.

Just in dem Moment, wo der Mann vom Abschleppdienst den Bulli in irgendeine Werkstatt fahren will, taucht ein grauer VW-Käfer auf dem Parkplatz auf. „Kann ich helfen?“ fragt der kroatische Fahrer in bestem Deutsch – VW-Oldtimer-Solidarität!

Und Tonci, der Käfer-Fan kannte auch Erwin, den Oldtimer-Spezialisten, der seinen Käfer restaurierte und zwei Tage später auch unseren Bulli wieder fahrtüchtig machte...

Sissi-Land in Istrien. ©Peter Gebhard

Istrien ist mal italienisch, mal wild-zerklüftet, mal mondän: Kurz vor Rijeka beginnt ein Küstenstreifen, an dem einst der österreichische k.u.k.-Adel seine Kurferien verbrachte.  Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstand rund um das heutige Opatija eine Sommerfrische mit dem mondänen Flair der Donaumonarchie.

Auch Prinzessin Sissi war hier an der österreichischen Riviera  mehrfach zu Gast. Viele der einst elitären Hotels haben über die Jahrzehnte ihren früheren Glanz verloren, doch seit Mitte der 1990er Jahre geht es mit Opatija wieder aufwärts – vor allem die Österreicher kommen wieder an ihre frühere Riviera.

Im März 2015 startete der Fotojournalist Peter Gebhard (GEO, stern, View) mit seinem rot-weißen T1-Bulli und Assistenten zu einer abenteuerlichen Tour von Istanbul quer durch Europa bis hoch ans Nordkap – knapp 15.000 Kilometer war er mit seinem Brazil Bus (Bj. 1974) insgesamt unterwegs.

Ab Herbst 2016 präsentiert er bundesweit „Das große Bulli-Abenteuer / Von Istanbul ans Nordkap“ live auf einer großen Veranstaltungstournee in Deutschland, Österreich und der Schweiz – hier auf VW.Bulli.de gibt es regelmäßig im Vorfeld viele kleine Bulli-Appetizer von seiner besonderen Tour vom Orient bis hoch in die Arktis.

Weitere Infos auf www.peter-gebhard.de und auf der Facebook-Seite „Orient – Nordkap“.

Peter Gebhard