Zur Liste

"Das große Bulli-Abenteuer": In den Bergen von Zagori

Gemeinsam mit dem Fotojournalisten Peter Gebhard reist VW-Bulli.de von Istanbul bis ans Nordkap im Bulli. Im dritten Teil der Reise erlebt Peter Gebhard einen Wintereinbruch im Norden Griechenlands.

Wintereinbruch in den nordgriechischen Bergen von Zagori. ©Peter Gebhard

Griechenland weit weg vom Strandrummel: Zagori bedeutet „hinter den Bergen“.  Diese wilde Gebirgslandschaft nahe der albanischen Grenze ist das genaue Gegenteil vom Hellas-Klischee: Unser T1 kämpft sich über eine schmale Straße auf 1400 Höhenmetern, vorbei an einsamen Bergalmen, durch dunkle Tannenwälder, in denen Braunbären und wilde Ziegenherden leben. Es ist lausig kalt, Schneefall setzt ein, dabei haben wir schon den 7. April ...

Ich fühle mich eher im Hochschwarzwald oder irgendwo in den Alpen, wären da nicht die griechischen Schriftzeichen auf den Verkehrsschildern.

Unser Bulli in den engen Gassen von Tsepelovo. ©Peter Gebhard

Die wenigen Dörfer im Zagori gleichen Bergfestungen – trutzige Häuser aus grob behauenem Naturstein, Holztoren und silbergrauen Dachschindeln. Aufgrund der Abgeschiedenheit blieben diese Orte über Jahrhunderte von Überfällen verschont, aber Armut und Landflucht prägten die Region bis in die jüngste Zeit hinein.

Wir schlängeln uns mit dem Bulli durch die engen Kopfsteinpflastergassen und wärmen uns in der Taverne von Thomas am Kamin auf. Er wartet sehnsüchtig aufs Frühjahr, denn seine Saison hier oben in den Bergen ist verdammt kurz, an 60 Tagen muss das Geld fürs Jahr verdient werden.

Kurvenspektakel im Zagori. ©Peter Gebhard

Eine der spektakulärsten Routen im Zagori führt durch die Vikos-Schlucht in vielen Serpentinen hoch zum abgelegenen Dorf Mikro Papigo. Unten im Tal ist schon ein erster zarter Hauch Frühjahr zu spüren, auf den fast 2500 Meter hohen Berggipfeln herrscht hingegen noch tiefer Winter.

Eigentlich hatte ich erst in den Alpen solche Bergstraßen erwartet – so gibt es bereits in Griechenland eine gute Trainingseinheit für das Bulli-Fahren in alpinem Gelände! Aber der Alpenhauptkamm liegt von hier aus auf unserer Route noch über 2000 Kilometer entfernt ...

Im März 2015 startete der Fotojournalist Peter Gebhard (GEO, stern, View) mit seinem rot-weißen T1-Bulli und Assistenten zu einer abenteuerlichen Tour von Istanbul quer durch Europa bis hoch ans Nordkap – knapp 15.000 Kilometer war er mit seinem Brazil Bus (Bj. 1974) insgesamt unterwegs.

Ab Herbst 2016 präsentiert er bundesweit „Das große Bulli-Abenteuer / Von Istanbul ans Nordkap“ live auf einer großen Veranstaltungstournee in Deutschland, Österreich und der Schweiz – hier auf VW.Bulli.de gibt es regelmäßig im Vorfeld viele kleine Bulli-Appetizer von seiner besonderen Tour vom Orient bis hoch in die Arktis.

Weitere Infos auf www.peter-gebhard.de und auf der Facebook-Seite „Orient – Nordkap“.

Peter Gebhard