Zur Liste

Dauerausstellung für den Bulli eröffnet

In der Oldtimerhalle von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover-Limmer wurde nun die Dauerausstellung „BULLI KLASSIK TOUR“ eröffnet. Auf einer Fläche von rund 1500 Quadratmetern können Besucher eine exklusive Auswahl aus über 100 Bullis der sechs Transporter-Generationen umfassenden, werkseigenen Sammlung bestaunen.

Vor dem T1-Campingwagen (Baujahr 1962) mit Anhänger (Baujahr 1963): Werkleiter Udo Hitzmann, Betriebsratsvorsitzender Thomas Zwiebler und Hannovers Kulturdezernent Harald Härke (v. li.).V.l.n.r.: Udo Hitzmann, Thomas Zwiebler und Harald Härke. ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Experten erläutern den Bullifans in der Startphase jeden Mittwoch in einer rund zweistündigen Führung den Werdegang und die Produktion des Fahrzeugmodells. Besucher erhalten zudem Einblicke in die Standort-, Mitarbeiter- und Stadtteilhistorie und erleben die „Bulli-Zeitreise“ auch als Teil lebendiger Industriegeschichte. Denn der VW-Bus steht auch für das sogenannte „Wirtschaftswunder“ im Nachkriegsdeutschland und seit über sechs Jahrzehnten für „Made in Hannover“. Filme, Zeitzeugen-Interviews, Info-Charts, Fotogalerien über Werk und Mitarbeiter, Gemälde und Themen-Inseln wie zum Beispiel Sitzecken im 50er Jahre-Look runden das Programm ab.

Werkleiter Udo Hitzmann sagt: „Diese Ausstellung ist eine Hommage an Generationen von Bullibauern, die seit 1956 in unserem Werk gearbeitet haben und arbeiten. Von Anfang an produzieren sie mit Stolz und Leidenschaft dieses ganz besondere Automobil. Zusammen mit Millionen Bullifans haben sie das Fahrzeug zu dem gemacht, was es heute ist: das größte und beliebteste Multitalent der Automobilgeschichte.“ Beeindruckend dabei sei, dass der Bulli über Jahrzehnte hinweg immer wieder neu erfunden werde und deshalb so aktuell und beliebt bei Kunden sei. Auch das dokumentiere die Ausstellung auf hervorragende Weise, so Hitzmann.

Das älteste Modell der Dauerausstellung: Der blaue T1- Kastenwagen "Sofie" (Baujahr 1950). ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Betriebsratsvorsitzender Thomas Zwiebler sagt: „Der Bulli wird seit Jahrzehnten mit viel Engagement und Leidenschaft von uns Nutzis in Hannover gebaut und ist eine weltweite Erfolgsstory mit Kultstatus. Über mittlerweile sechs Fahrzeuggenerationen hinweg begeistert der Bulli als Familienauto, Freizeitgefährt und vielseitiges Nutzfahrzeug. Eine Erfolgsgeschichte, die wir fortschreiben wollen! Dass dieses Fahrzeug nun hier bei uns in Hannover-Limmer seine eigene spannende Dauerausstellung erhält, finde ich richtig klasse und hoffe, dass viele Besucherinnen und Besucher dieses tolle Angebot wahrnehmen.“

Hannovers Kulturdezernent, Harald Härke, sieht in der neuen Ausstellung eine weitere Attraktion für die Landeshauptstadt. In seiner Laudatio: „Nicht nur für Besucher aus Hannover und der Region, sondern für Gäste aus der ganzen Welt ist der Besuch bei diesen Kultfahrzeugen interessant. Ob Hippiebus, Handwerkertransporter, Feuerwehr-Bulli oder Freizeit- und Familienauto – kaum ein anderes Fahrzeug hat die Herzen der Menschen so erobert. Gleichzeitig spiegelt die Ausstellung auch wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen und Epochen unserer Stadt und sogar des Landes. Das verleiht der Ausstellung besondere Strahlkraft.“

Blick in die Ausstellungshalle. ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Das Ausstellungs-Konzept unter dem Motto „Erleben-Erinnern-Erhalten. Der Bulli – eine automobile Legende“ wurde von der Kommunikation Volkswagen Nutzfahrzeuge in Zusammenarbeit mit dem Oldtimerteam aus Hannover-Limmer entwickelt.

Infos zur neuen BULLI KLASSIK TOUR:

- Ort: Lagerstraße 2, 30453 Hannover
- Besichtigungszeiten: Mittwochs 11:00 und 14:00 Uhr
- Ticket-Bestellung: online für 9,00 €/erm. 4,50 €/pro Person über das Veranstaltungsportal www.eventim.de
- Bestellhotline eventim: 01806-570070, Montag-Sonntag, 8-20 Uhr, (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus dem Festnetz, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus dem Mobilfunknetz)
- Gruppengröße: bis 25 Personen
- Jugendliche können ab 12 Jahren an der Besichtigung teilnehmen
- Die BULLI KLASSIK TOUR wird nur für vorangemeldete Gäste angeboten. Die Führungen sind optional auch in englischer Sprache buchbar.
- Weitere Infos über: oldtimer.nutzfahrzeuge@volkswagen.de

von Gerhard Mauerer