Zur Liste

Dehlertreffen zu Lande und zu Wasser

Von 7. bis 9. September fand in Kappeln und Maasholm zum 8. Mal die „YACHT Modern Classics“, das Fahrtenseglertreffen klassischer GFK-Sportboote statt. Eingebettet in dieses Event, das kleine Regatten und eine Geschwaderfahrt der Boote von Kappeln nach Maasholm umfasste, feierte die Marke „Dehler“ ihren 50. Geburtstag.

 ©Thomas Zimmermann

Da in der 50-jährigen Geschichte des Bootsbauers auch fast 20 Jahre lang VW-Busse zu Büro- und Reisemobilen ausgebaut wurden, waren auch einige Mitglieder des Dehler-Forums mit von der Partie.

Der Einladung von Karl Dehler, Sohn des Firmengründers Willi Dehler folgend, nahmen Forumsmitglieder mit 7 Bullis an den Feierlichkeiten Teil. Auch Karl Dehler stellte sein Einzelstück, welches sich immer noch im täglichen Einsatz befindet, mit in die Reihe, ebenso, wie ein zufällig hinzugestoßener Dehlerfahrer. Somit konnten fast alle in der Zeit zwischen 1980 und 1998 entstandenen Ausbauvarianten gezeigt werden.

Kaiserwetter begleitete die Dehler-Mobilisten auf ihren Weg nach Kappeln, wo sie sich auf dem Gelände der Firma Ancker-Yachting versammelten. Das Eventmanagement des Delius-Klasing Verlages, Herausgeber der Zeitschrift ,Yacht‘, sorgte für einen netten Abend in der für uns nicht alltäglichen Atmosphäre des Yachthafens. Gesprächsstoff war reichlich vorhanden. Er reichte von der Geschichte der Firma Dehler, genährt von Zahlen, Fakten und sehr netten Anekdoten von Karl Dehler bis zu bullitypischen Themen.

 ©Thomas Zimmermann

Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Bereits hier wurden einige Segler auf die von Dehler ausgebauten Busse aufmerksam und ließen sich interessiert die durchdachten Fahrzeuge zeigen.

Dem Frühstück folgte das Briefing der Segler durch die Veranstalter. Die zumeist mit sehr übersichtlichen Segelkenntnissen ausgestatteten Bullifahrer konnten so einen Einblick in die Welt der Segler nehmen.

Einige Bulli-Copiloten bekamen die Gelegenheit für die Verholung von Kappeln nach Maasholm ihren Sitz auf der Landyacht mit einem Platz auf einer Wasseryacht zu tauschen.

Nach kurzem Fotoshooting auf einer 17m hohen Hebebühne setzte sich der Konvoi aus 7 Bullis in Bewegung und sorgte auf der 13 km langen Tour überall für erstaunte Gesichter.

 ©Thomas Zimmermann

Im Maasholmer Hafen angekommen wurden die Busse in Position gebracht und einem zum Teil sehr interessierten Publikum gezeigt. Die umfassende Funktion auf kleinster Stellfläche erstaunte etliche Besucher der Ausstellung.

Vielfach wurde bedauert, dass DehlerMobile nicht mehr hergestellt werden. Vor allem der Besitzer eines Optima 5.4 von 1997 in hervorragendem Pflegezustand sah mehrfach in enttäuschte Gesichter, als klar wurde, dass die Fahrzeuge aus nostalgischer Motivation dort aufgestellt waren und nicht zum Verkauf standen.

 ©Thomas Zimmermann

Die Teilnehmer entdeckten bei gegenseitiger Begutachtung der Land- und Wasserfahrzeuge Ideen und Details, die von Willi Dehler seinerzeit vom Boots- auf den Fahrzeugbau übertragen wurde.

Nach einem gemeinsamen Barbecue vergaben die Sponsoren diverse Preise nach unterschiedlichen Kriterien.

Die Firma Dehler prämierte unter den Yachten mit ihrem Logo die Älteste, die Bestgepflegte und jene, die dem Originalzustand am nächsten kam.

 ©Thomas Zimmermann

Im unmittelbaren Anschluss ließ Karl Dehler es sich nicht nehmen, auch einen Preis für eine der angereisten Landyachten auszuloben. Dieser ging an den ältesten Bulli, einen T3 Profi von 1988. Der Gewinner freut sich wie die Segler auch über ein Wochenende in Greifswald mit Übernachtung und Werksführung

Anschließend wurde bis in die Nacht gefeiert, und weiterhin Bullis für interessierte Teilnehmer und Gäste geöffnet und gezeigt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück verabschiedeten Fahrer und Segler und traten den Heimweg an.

In Erinnerung bleibt ein Treffen der ganz anderen Art mit vielen neuen Eindrücken, schönen Anekdoten aus einer 50-jährigen Firmengeschichte und neuen Bekanntschaften.

Thomas Zimmermann