Zur Liste

Der geliebte Fischhändler-T3

Alexander Krenauer aus der Nähe von Regensburg kaufte sich seinen T3 vor gut zwei Jahren - von einem Fischhändler. Entsprechend roch der Wagen auch. Dennoch war es Liebe auf den ersten Blick. Hier stellt Alex sich und seinen Bus vor und erklärt, warum sein Neffe sich wünscht, dass Alex ins Gefängnis kommt.

 ©Alexander Krenauer

Hallo Bulli-Freunde!

ich bin Alexander, ich bin gelernter Maler und Lackierer, 23 Jahre alt und komme aus der Nähe von Regensburg. Meinen VW Bus habe ich vor rund zwei Jahren durch Zufall gesehen - und es war Liebe auf den ersten Blick! Er gehörte einem Fischhändler - und so hat er auch gestunken! Er ist ein T3, Baujahr 1987, 95 PS-Wasserboxer. Das gute Stück hatte erst 65.000 Kilometer auf dem Buckel und wirklich null Rost! Und das alles für 500 Euro!

 ©Alxander Krenauer

Ich musste ihn einfach haben. Erst wollte ich nur eine "Festival-Kutsche", aber schnell war klar: Dafür ist er viel zu schade! Mein Vater und ich haben dann viel Liebe und Herzblut in den Bulli reingesteckt. Er wurde neu lackiert, hohlraumversiegelt, und der Unterbodenschutz wurde erneuert. Innen wurde auch schon ein wenig gemacht:

Neuer Teppich, Sportsitze (die waren billiger als originale Sitze), komplett gedämmt, und die Innenverkleidung habe ich mit schwarzem Kunstleder überzogen. Diesen Winter geht's weiter!

 ©Alxander Krenaueer

Mein kleiner fünfjähriger Neffe Samuel ist übrigens auch ein Riesen-Fan meines Busses. Er hat auch fleißig bei der Restaurierung mitgeholfen. Er sagt immer: "Wenn ich groß bin, gehört der Bus mir."

Ich bin mal vom Parkplatz losgefahren und war noch nicht angeschnallt, dann meinte Samuel: "Du musst dich anschnallen, sonst kommt die Polizei und du musst ins Gefängnis." Dann sagte ich zu ihm: "Du hast recht Samuel, du willst doch nicht, dass der Onkel ins Gefängnis kommt." Daraufhin er ganz frech: "Doooch! Dann gehört der Bus nämlich mir..."

So weit will ich es natürlich nicht kommen lassen. Schließlich habe ich mit meinem Bulli noch so einiges vor.

Viele Grüße an alle Bulli-Fans!

Alex

 

Alexandeer Krenauer