Zur Liste

Der T2 als Karton-Bausatz

Vor gut einem Monat haben wir Ihn bereits angekündigt, den Karton-Bausatz des T2-Campers aus dem Franzis-Verlag. Nun ist der Papp-Bus knapp vor dem Weihnachtsgeschäft erschienen. Lohnt es sich? Wir haben uns über die Feiertage ans Falten gemacht.

Die Aufmachung des Bausatzes ist dem Verlag gelungen. In etwa die Größe eines DIN A4-Blattes hat der Karton, der wie ein Buch aufgemacht ist und neben den Papp-Teilen des Busses eine bebilderte Anleitung inklusive einer kurzen Abhandlung über die Bulli-Historie enthält.

Man klappt die Schachtel auf und findet diese Anleitung in einer umschlagähnlichen Tasche auf der rechten Seite. Links wird ein Deckel aufgeklappt und zum Vorschein kommen zwölf vorgestanzte Bögen mit den Bauteilen des T2.

Die Informationen zur Bulli-Geschichte sind für Fans erwartungsgemäß nichts Neues. Bekannte Fotos, bekannte Details vom Beginn über den Plattenwagen bis hin zum heutigen T6 – auf 37 Seiten wird das Nötigste erzählt. Jemand, der sich mit dem Thema Bulli noch nicht beschäftigt hat, findet hier sicherlich einen guten Einstieg aber auch nicht mehr.

Die restlichen 26 Seiten stellen in einzelnen Bildern und teilweise kurzen Beschreibungen die Herstellung des Pappmodells dar. So ist es auch für uns kein Problem, den Bus aufzubauen.

Werkzeuge werden keine benötigt. Die Bauteile sind vorgestanzt und werden lediglich zusammengesteckt. Wer jedoch ganz genau sein möchte, dem kann ein kleines Cuttermesser oder Bastelskalpell hier und da sicher helfen. Um keine Teile zu verwechseln, sind diese durchnummeriert beziehungsweise mit farbigen Punkten versehen.

Der Franzis Verlag empfiehlt das Set ab einem Alter von 14 Jahren, und das können wir nachvollziehen und unterschreiben. Es ist nicht gänzlich schwer, aber eben auch nicht wirklich leicht, das teilweise sehr detaillierte Modell zusammenzufügen, ohne etwas zu beschädigen.

Kinderhände könnten da eventuell schnell die Geduld verlieren. Als Tipp an dieser Stelle von unserer Seite: Die fünf Räder sollte man entgegen der Bauanleitung nicht zum Schluss, sondern zu Beginn falten und zusammenstecken. Hier ist viel Frustpotential enthalten. Hat man die Räder zu Beginn bewältigt, sollte der Rest ein Klacks sein. Eventuell baut man aber auch gar nicht erst weiter.... 

Alles in Allem ist der Bausatz gelungen. Ob die Bulliwelt dieses Gimmick nun aber unbedingt gebraucht hat, mag man bezweifeln. Die Aufmachung der Verpackung und vor allem auch der Preis in Höhe von 29,95 Euro lassen Großartiges erwarten. Es ist am Ende aber doch "nur" ein Papp-T2 in Maßstab 1:18 und ein Buch mit Standard-Infos zur T-Baureihe, die eigentlich jeder Bullifan schon kennen dürfte. Zugegeben ist das Pappmodell sehr detailliert und filigran herzustellen, was man vielleicht bei einer Papierfaltung nicht erwarten würde, aber zumindest für uns kostet das Ganze etwas zu viel Geld.

Vielleicht entstehen ja zukünftig weitere Bausätze zu anderen Bus-Modellen, so dass das Sammeln möglich wäre. Als Papp-Bausatz-Eintagsfliege hingegen wäre unser Fazit: Guter Bausatz, kann man kaufen, muss man aber nicht, und der Preis muss eindeutig noch sinken.

Fotos vom Aufbau könnt Ihr in der Galerie unter diesem Beitrag sehen.

von Patrick Kühl