Zur Liste

Der VW Bus - der Freund fürs Leben

Mehr als zwei Jahre lang ist Andreas Rosar, Inhaber einer Fotoagentur aus Stuttgart, auf verschiedene Bulli-Treffen in Deutschland und dem übrigen Europa gefahren und hat Fahrzeuge, Besitzer und den Mythos „VW-Bus“ im Bild festgehalten. Herausgekommen ist ein tolles Buch mit rund 700 verschiedenen Bildern auf insgesamt 80 Seiten unter dem Titel „der VW-Bus – der Freund fürs Leben, die VW-Bulliszene in Europa – vom T1 bis zum T5“.

 ©Andreas Rosar

So manch einer wird sich eventuell noch an ihn erinnern können, ist Andreas Rosar doch auf allen wichtigen deutschen Bustreffen zwischen 2008 und 2010 anzutreffen gewesen. Mit der Frage, ob er denn nicht einmal ein Bild von Bus und Besitzer machen könne, hat er auf diesem Weg ein riesiges Archiv an Fotomaterial der Bulliszene zusammentragen können und so widmet er auch sein im Selbstverlag erschienenes Buch genau diesen Bulli-Fahrern und Clubs.

Nach kurzer textlicher Einleitung in deutscher als auch in englischer Sprache inklusive einer langen Auflistung verschiedener Webseiten rund um den Bulli, gerät der Leser sofort ins Schmunzeln. In diesem Buch in DIN A4-Querformat gibt es keine professionell belichteten und in Szene gesetzten Hochglanzbullis und keine zum wiederholten Male abgedruckte Entstehungsgeschichte des Typ 2. Hier startet man mit formatfüllenden, teilweise überlappenden Bildern des 3. Berliner VW-Bus Festivals 2010. Einen weißen Rand oder nicht genutzte Papierfläche gibt es nicht.

Das Vanfest in Malvern 2009 und 2010, das T2-Jahrestreffen in Kassel 2010, Hockenheimring und Berlin 2009 und 2010, das 10-Jahre Jubiläumstreffen in Wietzendorf 2010, das Saisonabschlusstreffen in Hatzenport 2010, das Herzberg Festival von 2008 bis 2010, die Schweiz 2009, dazu viele Oldtimertreffen und Messen wie die Veterama in Mannheim 2009 sind nur einige der Stationen, die Andreas Rosar besucht hat. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass sich die Kenner der Szene auf irgendeiner der bunt gefüllten Seiten wiederfinden.

Eine klasse Erinnerung und eine prima Gelegenheit den „Daheimgebliebenen“ und „Nicht-Kennern“ das Leben auf den Bustreffen näher zu bringen und schmackhaft zu machen. Unverständlicherweise beschließt Rosar das sehr fröhliche Buch mit 4 Seiten VW-Bus-Unfallbildern. Die gehören sicherlich auch zum Leben dazu, aber in diesem Buch, das VW-Bus-Liebhabern eine Freude bringen soll, haben sie eigentlich nichts verloren. Vielleicht weichen sie in den nächsten Auflagen neuen Veranstaltungsbildern.

Trotzdem können wir gerade den Teilnehmern der vorgenannten Treffen, aber auch allen anderen Bulli-Liebhabern, nur empfehlen, sich dieses Buch zuzulegen. Zu beziehen ist es direkt über Andreas Rosar unter www.fotoagentur-stuttgart.de für 24,90 Euro.

Patrick Kühl