Zur Liste

Die Norweger kommen! Der Roadtrip von Wilma, Åge und Atle

Die Norweger Åge Frønes und Atle Naustan machen sich demnächst in ihrem T3 Wilma auf eine Reise durch Deutschland. Åge und Atle würden sich über Tipps und Kontakte aus der Bulli-Community sehr freuen. Hier stellen sie sich und Wilma vor.

Atle (l.), Åge’s Mutter, Åge und Kristian, der Priester, nach der Taufe des Bullis.

 ©Fosen Banden

Hallo Bulli-Fahrer!

Wir sind Åge und Atle, zwei Auto-Fanatiker aus Norwegen. Wir sind 46 und 47 Jahre alt - und wir haben einen Trip mit unserem T3 Caravelle Coach, Baujahr 1990, nach Deutschland geplant. Wir sind beide verheiratet und haben witzigerweise beide Zwillinge. Losgehen wird es am 28. Juli.

Wir heißen auf Facebook und Instagram "Fosen Banden". Der Name setzt sich aus dem Namen der Gegend, aus der wir kommen ("Fosen") und dem norwegischen Wort für Bande oder Gang zusammen. Wir sind zwar nur zwei Leute, aber was soll's?

Nun unsere Bitte an Euch und die deutsche Bulli-Gemeinde: Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns ein paar Tipps geben könntet, welche Gegenden und Strecken besonders lohnenswert sind, damit wir das Beste aus unserem Roadtrip herausholen können. Außerdem haben wir auch großes Interesse, andere T3-Freunde auf unserer Reise kennenzulernen. Das kann auf Bullitreffen sein, oder auch einfach so.

Bulli "Wilma".

 ©Fosen Banden

Wir wollen neue Freundschaften schließen, und wir wollen Deutschland kennenlerne, das Land, dessen Auto wir mit Begeisterung fahren.

Keine falsche Scheu bitte, Ihr könnt uns auf verschiedenen Wegen kontaktieren, die Kontaktdaten findet Ihr am Ende des Artikels.

Hier ein paar Infos zu unserem Bulli:

Es ist ein VW T3 Caravelle Coach, ein Achtsitzer mit 2,1 WBX-Motor. Der Bus war als Neuwagen in Norwegen gekauft worden und hatte nur den einen Besitzer, bevor wir ihn kauften.

Der Bulli hat 193.000 Kilometer auf dem Tacho. Der Motor wurde vor 70.000 Kilometern ausgetauscht, da der Vorbesitzer mit dem Bulli einen Unfall hatte, bei dem die Kühlflüssigkeitsleitungen abgerissen wurden und der Motor überhitzte.

 ©Fosen Banden

Wir haben unter anderem die Rücksitze eines Caravelle GL eingebaut, "Gangster"-Felgen eines Sprinter, die modifiziert wurden, um für unseren Bus zu passen. Zudem haben wir dem Motor eine interne Wäsche mit einem Spezialmittel gegönnt. Ergebnis: Er läuft unglaublich leise.

Der Bulli wurde am 22. Juni 2019 "getauft" und für den Trip gesegnet (siehe Video unten), von unserem örtlichen Priester. Der Bulli heißt nun "Wilma".

Unser "Plan" für die Reise sieht so aus: Wir werden weitgehend im Zelt übernachten, im Idealfall möglichst oft auf Grundstücken von Menschen übernachten, die wir auf der Reise kennenlernen, oder bei Bullifreunden, die wir im echten Leben oder über Facebook & Co. kennenlernen. Bislang haben wir nur einen fixen "Termin" auf unserer Reise, und zwar das Bullitreffen Grafschaft Bentheim von 2. bis 4. August in Wilsum.

 ©Fosen Banden

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn möglichst viele von Euch, die Ihr Euer Land ja am besten kennt, uns mit Tipps aushelfen könntet: Wir wollen die landschaftlich schönsten Strecken fahren. Auch für Tipps für die Niederlande, Österreich und die Schweiz sind wir sehr dankbar!

Hier sind Kontaktmöglichkeiten, unter denen Ihr uns erreichen könnt. Und nochmals, wir freuen uns aufrichtig über jeden Tipp, jeden Kontakt und jede Gelegenheit, Bulliverrückte kennenzulernen.


E-Mail: age.frones@me.com


Facebook: Fosen Banden  Geht einfach auf die Seite und schickt uns eine Freundschaftsanfrage oder eine Nachricht!
Åge Frønes
Atle Naustan

 

Kennst du den Bereich "Aktuelles" auf VW-Bulli.de? Dort findest du News für Autofahrer, unseren Bulli-Eventkalender, Infos zu Bulli-Vermietern, Zubehör und Ausbau sowie nützliche Links. Schau doch auch mal dort vorbei! :-)

von Gerhard Mauerer